Überraschende Zwillingsgeburt

Havetoft (Kreis Schleswig-Flensburg)
Nicht schlecht staunten die Züchter Tina und Thomas Johannsen als ihre Stute Faih von Centurion-Colman in der Nacht Zwillinge auf die Welt brachte. Es war die erste Besamung der Holsteiner Stute, als Vater wurde der Westfale Comme il Faut von Cornet Obolensky ausgesucht.
Die Stute lies sich bis zum Schluss nichts anmerken, sie war nicht übermäßig dick und sogar zwei Wochen über dem Stichtag. „Wir haben schon seit Tagen gewartet, dass es endlich losgeht“, erzählt Johannsen.
Die Überraschung kam dann mitten in der Nacht, als das Geburtsmeldesystem das anstehende Ereignis ankündigte. Als das Ehepaar Johannsen in den Stall kamen ,lag da schon ein Stutfohlen. „Das war ziemlich klein und ich habe mich noch gewundert. Aus der Stute guckte noch eine Art Ballon raus und ich dachte erst sie hätte einen Gebärmuttervorfall. Dann hat meine Frau den Fuß entdeckt und kurze Zeit später kam das zweite Fohlen, ein kleiner Hengst“.
Thomas und Tina Johannsen warteten bei den beiden Neuzugängen bis beide Fohlen standen und anfingen zu trinken. Das Stutfohlen war ein kleiner Fuchs und etwas kräftiger als ihr Hengstbruder, der trotz der größeren Erscheinung wohl nicht so viel Energie hatte. So wurde die Mutterstute abgemolken, damit auch der kleine Hengst etwas vom wichtigen Kolostrum trinken konnte. Nach drei aufregenden Stunden verließ das Ehepaar den Stall und gönnte allen beteiligten erst einmal Ruhe.
„Als ich morgens wieder in den Stall kam, hatte sich das zweite Fohlen nicht bewegt. Es war leicht unterkühlt und sehr schwach“, erzählt Johannsen, welcher sofort den Tierarzt verständigte. Eine Transfusion mit Blutplasma brachte die Wende. Zwei Stunden später war das Fohlen auf den Beinen.
Der kleine Schwester geht es hervorragend, sie ernährt sich alleine, wo ihr Bruder jetzt mit der Flasche zugefüttert werden muss.
„Das wollen wir auch so beibehalten. Sonst schafft die Stute das nicht, wenn die Fohlen größer werden“, erklärt Johannsen, der nun im Wechsel mit seiner Frau alle zwei Stunden aufstehen muss, um das Fohlen zu füttern.
Noch immer ist das Glück und die Überraschung über die nicht zu erwartende Zwillingsgeburt groß- „Die Überraschung war wirklich groß. Man weiß erst nicht, ob man lachen oder weinen soll. Grundsätzlich will man ja lieber ein gesundes Fohlen als zwei kränkliche. Als ich sah, dass da noch eins kommt, dachte ich es sei bestimmt tot“, erzählt der Pferdeliebhaber. Jetzt im Nachhinein ist die Familie stolz auf die Mutterstute, dass sie das so gut hinbekommen hat. „Natürlich sind die Fohlen noch kleiner, aber wie sich die beiden entwickeln, werden wir sehen“, meint Thomas Johannsen.

 

 

BU: Bei den Züchtern Tina und Thomas Johannsen aus Havetoft im Kreis Schleswig-Flensburg wurden Zwillingsfohlen geboren. Foto: