Zucht

Marbacher Hengstparaden am 29. September, 3. und 6. Oktober 2019

Die Hengstparaden können kommen – das Gestüt ist bereit Marbach, 26.09.2019. Am 25. September fand die Hauptprobe für die Hengstparaden… Artikel lesen

Marike Weber
27.09.2019 3 min lesen

Die Hengstparaden können kommen – das Gestüt ist bereit

Marbach, 26.09.2019. Am 25. September fand die Hauptprobe für die Hengstparaden statt. Kindergärten, Schulen, Bewohner verschiedener sozialer Einrichtungen und interessierte Besucher waren wieder eingeladen, sich die erste große Durchlaufprobe in der Hengstparadenarena anzusehen. Bei überwiegend beständigem Wetter, fieberten die Kinder mit den Reitern und Pferden mit.

Landoberstallmeisterin Dr. Astrid von Velsen-Zerweck führte die Besucher gekonnt durch das Programm. „Wir sind zufrieden mit dem Ablauf der Generalprobe, hier undda wird es noch Feinschliffe geben, doch dafür ist eine Hauptprobe ja da. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm, mit vielen spanischen Gästen“sagt Dr. Astrid von Velsen-Zerweck.

Das ganze Gestüt auf den Beinen

Die Generalprobe ist für die Pferde und Mitarbeiter des Gestüts gleichermaßen wichtig. Es macht einen großen Unterschied, ob vor leeren Tribünen und ohne Applaus trainiert wird oder ob viele Menschen dabei zusehen. Zum Applaus und der Geräuschkulisse des Publikums kommt die Aufregung der Akteure hinzu. Der zeitliche Ablauf und der Aufbau in der Arena können hier nochmals geübt und verinnerlicht werden, sodass an den Hauptterminen alles glatt läuft. Auch die neuen Auszubildenden wurden gleich nach Ausbildungsbeginn im September beim Einsatz in den Schaubildern getestet.

Abenteuer in der Traumwelt des Don Quijote

Auch Don Quijote und sein Knappe Sancho Pansa mit ihren tierischen Begleitern konnten die Besucher bei der Hauptprobe schon kennenlernen. Don Quijote, eigentlich ein kleiner Landadeliger, ist dem Lesen von Ritterromanen verfallen und kann nicht mehr zwischen Wirklichkeit und Dichtung unterscheiden. Er nimmt die Besucher mit in seine Traumwelt, in der er sich für einen waschechten Ritter hält und spannende Abenteuer erlebt. Vor den Augen der Zuschauer geht er den Kampf gegen die Windmühlen an und schlägt vermeintliche Riesen in die Flucht, die er in den Marbacher Schaubildern zu erspähen glaubt.

Schnelle Fahrer, elegante Reiter und spanischer Flair

Zu bestaunen gab es neben den Klassikern der Hengstparaden wie der Marbacher Quadrille und der Silbernen Herde dieses Mal auch den Programmpunkt „Speedtrail and Drive“, bei dem es um Geschwindigkeit und Geschicklichkeit der Fahrer und Reiterin einem Parcours geht. Spanische Musik und Tänzerinnen und Tänzer zaubern spanisches Flair mitten in die Arena. Die Gäste der Córdoba Ecuestre, des ehemals königlich-spanischen Marstalls, reisen erst in den kommenden Tagen an. Sie haben ihre Premiere am Sonntag und bringen noch mehr Spanien-Feeling in die Arena.

Anreise Gäste

Die Auszubildenden aus dem Landgestüt Warendorf sind mit ihren Kaltblütern am Mittwochabend gut in Marbach angekommen und werden die Auszubildenden aus Marbach und Avenches bei einem großen gemeinsamen Schaubild unterstützen.

Karten sichern – die Wetteraussichten sind gut

Für alle Tage der Hengstparaden gibt es noch Eintrittskarten bei Easy Ticket Service unter der 07 11/2 555 555 oder online auf www.easyticket.de und an allen EasyTicket- Vorverkaufsstellen.

Mit der Schwäbischen Alb-Bahn zur Hengstparade

Auch in diesem Jahr gibt es die Möglichkeit zur Anreise mit dem Zug der Schwäbischen Alb-Bahn. An Sonn- und Feiertagen gibt es direkte Verbindungen von Ulm nach Marbach und zurück. Vom Marbacher Bahnhof

sind es nur wenige Meter zu Fuß in die Hengstparade-Arena. Alternativ können Besucher ihre Autos in Münsingen am Bahnhof parken und mit der Schwäbischen Alb-Bahn von dort aus nach Marbach fahren.

Auch aus der Region Stuttgart können Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln Zug und Bus anreisen.

Die Marbacher Hengstparaden finden mit freundlicher Unterstützung der BayWa Ag, Korn Recycling GmbH, der Berg Brauerei, den Stuttgart German Masters, der Outlet City Metzingen und den Biosphären-Gastgebern statt.

PM

Themen in diesem Artikel
Marike Weber

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ (Albert Einstein)