KWPN-Hengst Rhodium zurück in die Niederlande?

von Larissa Lienig
08. Januar 2018
08.01.2018
ca. 1 Minuten

KWPN-Hengst Rhodium (Ferro x G. Ramiro Z) hat die letzten vier Jahre in Schottland verbracht. Doch nun sieht es danach aus, dass der Hengst bald in die Niederlande zurückkehrt. Die Züchter in Großbritannien setzen auf deutsches Blut, entsprechend gering ist die Nachfrage nach KWPN-Hengst Rhodium. Und das obwohl es einige sehr erfolgreiche Nachkommen des Ferro-Sohns gibt. Rhodium selbst wurde in jungen Jahren von Hans Peter Minderhoud im Sport präsentiert und belegte den sechsten Platz in der Weltmeisterschaft der sechsjährigen Dressurpferde. Anschließend übernahm Diederik van Silfhout die Zügel und war in der Kleinen Tour mit dem Hengst erfolgreich. Im Jahr 2004 wurde er von Besitzer Rieneke Fokker nach Schottland, an die Hengststation Wentink vermietet. Inzwischen ist Rhodium 20 Jahre alt, erfreut sich bester Gesundheit wird aber nicht mehr geritten. „Die Chance, dass er bald in die Niederlande zurückkehren wird, ist sehr groß. „Wir schauen schon, wie, was und wann“, so Wentink.

Quelle: Grandprix-Replay

Weitere Artikel

Jaqueline - 
10. Dezember 2018
ca. 2 Minuten
Jaqueline - 
09. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline - 
07. Dezember 2018
ca. 1 Minuten