HLP: Veranlagungsprüfung in Neustadt/Dosse beendet

von Jaqueline
16. Mai 2018
16.05.2018
ca. 1 Minuten

Bei der 14-tägigen Veranlagungsprüfung für Hengste haben 26 von 28 Junghengste ihren Test in Neustadt/Dosse mit dem erforderlichen Ergebnis beendet.

Herausragend schnitt Sezuan’s Donnerhall ab, der mit 8,68 das bete Gesamtergebnis lieferte. Der Sohn des Sezuan aus einer Sir Donnerhall – Don Schufro-Mutter beendete die Prüfung mit der höchsten dressurbetonten Endnote von 9,34. Mit Ausnahme des Freispringens erhielt der Hengst aus der Zucht und im Besitz von Paul Schockemöhle in allen Merkmalen Noten von 9,0 und besser. Für Charakter/Temperament und den überragenden Galopp vergab die Bewertungskommission sogar die glatte 10.

Mit jeweils 8,5 beendeten zwei Hengste ihren Test. Das Oldenburger Springpferd Cavoiro – H erzielte mit der 9,45 die höchste springbetonte Endnote. Er stammt ab von Casallco aus einer Mutter von Calido I und wurde von Paul Forkert gezogen und von Johannes Heinrichs ausgestellt. Auch für ihn zückte die Jury einmal die Höchstnote 10 – im Freispringen.

Der zweite Hengst, der den Test mit einem Gesamtwert von 8,5 beendete war ein noch namenloser Hannoveraner von Balou de Rouet x Now Or Never M. Er punktete besonders mit seinem sehr guten Schritt und einer hohen Rittigkeitsnote. Gezogen wurde er von Bernhard Menke aus Lengerich. Anmelder war Alexander Wening aus Heemsen.

Durch seine Doppelveranlagung fiel der Hengst Scotch (Silvio I x Vulkano) auf. Der Hannoveraner Fuchshengst aus der Pferdezucht Dr. Jacobs GbR erzielte eine springbetonte Endnote von 8,38 und eine dressurbetonte Endnote von 8,05. Insgesamt beendete er die Prüfung mit einem gewichteten Gesamtergebnis von 8,3. Angemeldet wurde Scotch durch Kerstin Klieber.

Quelle: FN Press

Weitere Artikel

Jaqueline - 
09. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline - 
07. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
30. November 2018
ca. 1 Minuten