Franklin-Blut in Dänemark sehr begehrt

Im Rahmen der Equitour Aalborg wurden nicht nur Spring- und Dressurprüfungen auf internationalem Niveau ausgetragen, es gab auch eine Fohlen-Auktion. Bei den Nordic International Sales kamen 20 Fohlen unter den Hammer, die mit ihrer Dressurveranlagung und vielversprechenden Blutlinien für große Aufmerksamkeit sorgten. Ein Hengstfohlen von Franklin-Belstaff, das im westfälischen Zuchtbuch registriert ist, wechselte für 75.000 Euro den Besitzer. Auch die Preisspitze stammt vom Ampère-Sohn Franklin ab. Ein dänisches Stutfohlen mit der Abstammung Franklin-Sezuan erzielte 115.000 Euro. KWPN-Hengst Franklin geht auch auf der Mutterseite auf Ferro und Flemmingh zurück.

Quelle: reiter-und-pferde.de