Zucht

Deutschland bereitet sich auf EU-Zuchtvorschriften vor

Der Zuchtverband des Deutschen Reitverbandes (FN) hat in den letzten Wochen die Umstrukturierungen in den Zuchtbüchern umgesetzt, die zur Einhaltung… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
12.12.2017 1 min lesen

Der Zuchtverband des Deutschen Reitverbandes (FN) hat in den letzten Wochen die Umstrukturierungen in den Zuchtbüchern umgesetzt, die zur Einhaltung der EU-Zuchtverordnung notwendig waren. Am 1. November 2018 tritt diese Neuregelung in Kraft und in Deutschland werden die neuen Regeln ab dem Zuchtjahr 2019 gelten.
Eine der Änderungen, die die FN vornehmen wird, besteht darin, ein Fohlenbuch für alle Rassen aufzustellen. In diesem Buch sind alle Fohlen registriert, von denen mindestens einer der Eltern in das Hauptstammbuch der Rasse aufgenommen wurde. Bisher wurden Zuchtstuten und Hengste frühestens im Alter von drei Jahren registriert. Wenn die im Fohlenbuch eingetragenen Pferde zur Zucht verwendet werden, müssen sie noch im Hengstbuch oder Stutbuch I oder II eingetragen sein.
Das Alter wird jetzt anders definiert. Deutsche Fohlen, die zwischen dem 1. November und dem 31. Dezember geboren wurden, wurden bisher im folgenden Jahr registriert, in Zukunft ist das Kalenderjahr immer das Geburtsjahr.