Zucht

Alljährliche Hengstvorführung auf dem Hof der Familie Böckmann

Am vergangenen Samstagabend pilgerten gut 1300 pferdezuchtbegeisterte Zuschauer auf den Hof der Familie Böckmann in Lastrup-Hamstrup, um der alljährlichen Hengstvorführung… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
28.02.2018 3 min lesen
Fine Romance bei der Hengstvorführung. (Foto: Kiki Beelitz)
Die Züchterehrung. (Foto: Kiki Beelitz)

Am vergangenen Samstagabend pilgerten gut 1300 pferdezuchtbegeisterte Zuschauer auf den Hof der Familie Böckmann in Lastrup-Hamstrup, um der alljährlichen Hengstvorführung zur Ouvertüre der Zuchtsaison beizuwohnen. Die anwesenden Gäste durften sich bei ausverkauftem Hause an einem abwechslungsreichen Programm mit Darbietungen von insgesamt 24 Zuchthengsten und einigen ihrer Nachkommen erfreuen. Über das Internetportal clipmyhorse.tv schauten sich ca. 5000 Zuschauer aus diversen Ländern die Liveübertragung der Veranstaltung an.

Die zahlenmäßig deutlich ausgebaute Kollektion der Sparte Dressur wusste sich besonders effektvoll in Szene zu setzen. Der amtierende Oldenburger Siegerhengst Benefit (von Belantis – Sir Tender) hinterließ einen mehr als überzeugenden ersten Eindruck unter dem Sattel von Sandra Kötter, die gegen Ende der Veranstaltung die Herzen der Anwesenden im Sattel des vierjährigen Shootingstars Fine Romance (von For Romance I – Dormello) höher schlagen ließ. Aus den Niederlanden eigens angereist, paradierte der sechsjährige Daily Diamond (von Daily Deal – Fürst Heinrich) unter Bart Veeze auf, der den Züchtern in Deutschland exklusiv über die Station Böckmann zur Verfügung steht. Die Böckmannsche Partnerstation, das Gestüt Birkhof aus dem baden-würtembergischen Donzdorf, scheute nicht die Mühen, die weite Reise mit insgesamt vier Reitpferden und zwei an der Hand vorgestellten Jährlingen anzutreten, von denen vor allem der Sohn des Zalando aus einer Tochter des Denario viele Anhänger fand.

Checkter in Aktion. (Foto: Kiki Beelitz)

Im Springlager setzte der Hausherr Gilbert Böckmann seine Luftflotte in gewohnt meisterlicher Art in Szene. Checkter (von Cellestial – Lord Pezi), das aus hauseigener Zucht stammende Aushängeschild der Station, brillierte wie auch Lord Fauntleroy (von Lord Pezi – Contendro I) und Neuzugang Cape Town (Cornet Obolensky – Polydor) im Kurzparcours. Nicht weniger Aufsehen erregten die Auftritte der Springhengste Lord Pezi Junior (von Lord Pezi-  Quattro B) unter Hartwig Rohde und Cantosano (von Casall – Cassini I) unter Heinrich Holtgers. Mit Bentley van de Heffinck, Nartago und Ogano Sitte konnten gleich drei international erpobte, betagtere Springhengste für die Station gesichert und auf der Show präsentiert werden. Ogano Sitte vermochte sogar den ersten frühen Fohlengruß der Saison zu entsenden: Seine Tochter aus einer Acorado I – For Pleasure – Stute weckte mit Typbrillianz und Bewegungsstärke große Begehrlichkeiten.

Die traditionelle Ehrung der Erfolgszüchter der vergangenen Saison fand in zwei Abschnitten statt, um die herausragende Vererbungsleistung des Fidertanz, der im zweiten Jahr in Folge die meisten qualifizierten Nachkommen für die Finals des Nürnberger-Burgpokals und des Louisdor-Preises in der Frankfurter Festhalle stellen konnte, gesondert heraus zu stellen. Züchter der ersten Stunde fanden sich zu diesem Anlass in der bunt geschmückten Reithalle ein.

Wolfgang Kohne und Christoph F. Rowold führten gemeinsam durch das abwechslungsreiche, knapp dreistündige Programm. Fachkommentare der international erfolgreichen Springreiter Mario Stevens (Molbergen) und Wolfgang Brinkmann (Herford), Mannschaftsolympiasieger im Springsattel in Seoul 1988, sorgten für Abwechslung und führten nicht zuletzt zu guter Stimmung auf den voll besetzten Rängen. „Es gab unglaublich viele positive Rückmeldungen nach der Veranstaltung, es scheint als seien wir auf dem richtigen Weg,“ freut sich auch Gilbert Böckmann über den Verlauf der abendlichen Veranstaltung.

Am 22.April lädt das Team Böckmann zu einer weiteren Outdoor-Hengstvorführung ein. „Dann werden wir auch deutlich mehr Fohlen unserer Hengste präsentieren können“, erklärt Gilbert Böckmann. „Da die Präsentation in ein Dressurturnier mit Prüfungen bis zur Klasse S eingebettet sein wird, lohnt es sich auch auf jeden Fall auch dann uns wieder einen Besuch abzustatten.“