Zucht

Gestern ist in München-Riem, in der altehrwürdigen Olympia-Halle die Körung des Deutschen Sportpferdes gestartet. 80 Hengste stellen sich in diesen… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
25. 01 1 min lesen

Gestern ist in München-Riem, in der altehrwürdigen Olympia-Halle die Körung des Deutschen Sportpferdes gestartet. 80 Hengste stellen sich in diesen Tagen den kritischen Blicken der Jury. Die Genetik auf dem Körplatz in München ist dabei vielfältig und international: Diamant de Semilly, Kannan, Toulon, Casall, Diarado, Cornet Obolensky, Cellestial, Stakkato Gold und viele weitere Springstars und Vererberlegenden sind im 39 Hengste zählenden Springlot vertreten.

Die Fans von Dressurhengsten dürfen sich auf Söhne von For Romance I, Franziskus, Dancier, Escolar, Diamond Hit, Fahrenheit, Franklin, Lord Leopold und zahlreiche weitere hoch interessante Köraspiranten freuen.

Auch die Freunde des Vielseitigkeitssports finden in München zwei hoch interessante Offerten in der Kollektion: Ein Sohn des Verdi führt als Muttervater Heraldik xx, einen der besten Vielseitigkeitsvererber der Welt. Und ein Sohn des Christian stammt aus einem Mutterstamm, der internationale Vielseitigkeitspferde hervorgebracht hat.

Berreits am Freitag steht fest, welche der 80 zugelassenen Körkandidaten die erste Hürde für eine Vererberkarriere genommen haben. Das große Finale ist am Samstag die Auktion, auf der über 50 gekörte und nicht gekörte dreijährige Hengste einen neuen Besitzer suchen.

Quelle: PM / eqwo.net

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson