Aktuelles

Wiesbaden: Sanneke Rothenberger dominiert U25-Dressur Zwei Doppelsiege im Piaff-Förderpreis

Warendorf (fn-press). Sanneke Rothenberger hat mit gleich zwei Pferden den Piaff-Förderpreis, die Grand-Prix-Serie für bis zu 25-jährige Dressurreiter, dominiert. Die… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
16.05.2016 2 min lesen

Warendorf (fn-press). Sanneke Rothenberger hat mit gleich zwei Pferden den Piaff-Förderpreis, die Grand-Prix-Serie für bis zu 25-jährige Dressurreiter, dominiert. Die Serie wird von der Liselott-Schindling-Stiftung ermöglicht und feierte in Wiesbaden den Auftakt in die Saison 2015. Platz drei belegten Nadine Husenbeth und Florida vor Florine Kienbaum und Doktor Schiwago. Die Prüfungen dienten gleichzeitig als Sichtung für die ersten U25-Europameisterschaften.

15 Starterinnen und Starter hatten sich im Januar über einen Lehrgang in Warendorf für die Teilnahme am Piaff-Förderpreis empfohlen. In Wiesbaden erhielten Rothenberger und Husenbeth, die die Serie beide schon einmal gewinnen konnten, eine besondere Starterlaubnis, da die beiden Prüfungen gleichzeitig als Sichtungsstation für die ersten U25-Europameisterschaften dienten, die vom 16. bis 19. Juni in Hagen a.T.W. stattfinden. Das beste Ergebnis für die Piaff-Förderpreis-Wertung erzielte somit Florine Kienbaum (Lohmar) mit ihrem Hannoveraner Doktor Schiwago (von Don Frederico), die im Wiesbadener Schlosspark mit 71.186 Prozent Rang vier belegten.

Rothenberger hatte zunächst am Samstag mit Deveraux OLD (von De Niro) die Vorbereitungsprüfung auf dem Niveau Intermediaire II für sich entschieden. Auch der Sieg im Kurz-Grand-Prix am Pfingstmontag ging an die beiden. Mit Wolke Sieben, ihrer 17-jährigen Hannoveranerin von Wolkenstein II, mit der sie im vergangenen Jahr den Piaff-Förderpreis gewonnen hatte, belegte Rothenberger jeweils Platz zwei. „Das ganze Wochenende ist hier ganz gut gelaufen“, sagte die Bad Homburgerin anschließend. „Mit Wolke haben sich in der Inter II ein paar Flüchtigkeitsfehler eingeschlichen. Aber der Kurz-Grand-Prix lief dann richtig gut.“

Zufrieden war auch die Sottrumerin Nadine Husenbeth mit ihrer rheinischen Fidermark-Tochter Florida. Die beiden hatten 2013 das Piaff-Förderpreis-Finale in Stuttgart gewonnen. „Ich komme immer wieder gerne nach Wiesbaden, ich habe hieran ganz tolle Erinnerungen. Florida ging zwei wirklich gute Prüfungen und konnte sich heute nochmal steigern. Ich hoffe, wir konnten uns hier gut zeigen und für die EM empfehlen“, sagte Husenbeth mit einem Seitenblick auf U25-Disziplintrainer Jürgen Koschel.

Bei den Deutschen Meisterschaften in Balve (4. bis 6. Juni) findet die letzte Formüberprüfung der potenziellen EM-Teilnehmer statt, ehe am Montag danach das vierköpfige Team für Hagen nominiert wird. „Es wird unseren Sport gewaltig beflügeln und nach vorn bringen, dass wir in diesem Jahr zum ersten Mal Europameisterschaften für diese Altersklasse haben werden“, sagte Koschel. „Wir müssen auch neidlos anerkennen, dass das Ausland, vor allem die Niederlande und Dänemark, gewaltig aufgeholt hat. Aber auch das ist sehr positiv für unseren Sport.“

Bei den Braunschweiger Löwen-Classics hatte im Februar zum ersten Mal ein Nationenpreis für die Alterklasse U25 stattgefunden, den die deutschen Reiterinnen nominierten. Mehr dazu lesen Sie hier. Die Piaff-Förderpreis-Serie führt diese Saison weiter über Balve, Verden und Ising zum Finale nach Stuttgart. Weitere Informationen über die Nachwuchs-Grand-Prix-Serie finden Sie unter www.pferd-aktuell.de/dressur/piaff-foerderpreis/piaff-foerderpreis

Alle Ergebnisse vom internationalen Wiesbadener Pfingstturnier gibt es auf der Seite www.pfingstturnier.org/ergebnisse/

Quelle: fn-press