Aktuelles

Wiesbaden: Jil-Marielle Becks dominiert die Dressur der Jungen Reiter

Deutlicher Vorsprung mit Damon’s Satelite Wiesbaden (fn-press). Das internationale Pfingstturnier in Wiesbaden ist eine wichtige Station für den deutschen Dressur-Nachwuchs… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
16.05.2016 2 min lesen

Deutlicher Vorsprung mit Damon’s Satelite

Wiesbaden (fn-press). Das internationale Pfingstturnier in Wiesbaden ist eine wichtige Station für den deutschen Dressur-Nachwuchs im Sattel. Die Jungen Reiter haben sich in zwei Wertungsprüfungen gemessen, beide gewannen Jil-Marielle Becks und ihr Wallach Damon’s Satelite deutlich mit über 75 Prozent.

Eigentlich war der Start der Jungen Reiter schon am Freitag geplant, doch das Wetter spielte so verrückt, dass Wind und Regen die Organisatoren des Pfingstturniers in Wiesbaden zwangen, die erste Wertungsprüfung auf den Samstag zu verlegen. Diese entschieden Jil-Marielle Becks (Senden) und Damon’s Satelite (v. Damon Hill) deutlich für sich, die Richter bewerteten ihre Vorstellung mit 75,10 Prozent. Mit Damon’s Satelite hatte die 18-Jährige im April bereits eine Sichtung zum Preis der Besten in Vechta gewonnen.

Rang zwei ging an Anna-Lisa Theile (Bühren) mit Ducati K (72,60 Prozent) und Claire-Louise Averkorn (Nottuln) mit Alonso V (71,31 Prozent). Die Siegerin der Sichtung in Kronberg, Anna-Christina Abbelen (Kempen), belegte mit ihrer Stute First Lady Rang vier.

Auch in der zweiten Wertungsprüfung sahen die Richter Jil-Marielle Becks und Damon’s Satelite vorn, die beiden steigerten ihre Leistung noch und bekamen 75,36 Prozent. Anna-Lisa Theile und Ducati K rangierten mit 73,15 Prozent erneut auf Rang zwei, Anna-Christina Abbelen und First Lady wurden mit 72,78 Prozent Dritte.

„Satelite hat mir an beiden Turniertagen ein gutes Gefühl gegeben und war sehr konzentriert. Dabei ist die Kulisse in Wiesbaden schon recht schwierig, es ist viel los, die Zuschauer sind oft in Bewegung. Aber er war toll bei mir“, lobt die 18-jährige Becks ihr Pferd. Besonders die Trabtour habe ihr besonders Spaß gemacht: „Das war mein persönliches Highlight.“

Für sie sei der Start in Wiesbaden gleichzeitig eine Generalprobe für den Preis der Besten Ende Mai in Warendorf gewesen. Dort stehen die ersten Sichtungsprüfungen für die Nachwuchs-Europameisterschaften an. Jil-Marielle Becks ist optimistisch: „Wiesbaden hat bestätigt, dass Satelite gut in Form ist, das gibt mir ein gutes Gefühl. Ich freue mich auf den Preis der Besten.“

Quelle: fn-press