München: Gilberto Silva und Zinque das Lezirias sichern sich den Einzelweltmeistertitel der Working Equitation

von Larissa Lienig
13. Mai 2018
13.05.2018
ca. 2 Minuten

Mit einem unschlagbar schnellen Ritt sicherte sich Gilberto Silva nach seinem Vortagessieg ebenso die Entscheidung im Speed Trail am Samstag (12.5) und damit auch den Einzelweltmeistertitel.

Spannung pur erlebten die Zuschauer im Rahmen des Speed Trails der Working Equitation der zugleich die entscheidende letzte Wertungsprüfung für den Einzelweltmeistertitel darstellt. Gilberto Silva und Zinque das Lezirias lieferten einen Ritt, der deutlich unterstrich, warum der Portugiese aktuell in der Working Equitation Szene als unschlagbar gilt: Mit einer Zeit von 107,64 Sekunden verwies er den bis dahin führenden Thomas Türmer mit Orlando auf den zweiten Platz und sicherte sich damit auch den Titel. Thomas Türmer, der in der Zeit von 122,36 Sekunden zuvor eine schnelle und souveräne Runde im Speed Trail absolvierte, sicherte sich den zweiten Platz in dieser Wertungsprüfung und damit den Vizeweltmeistertitel. Auf den dritten Platz im Speed Trail ritt Kolumbiens Sergio Garcia Castrillon und Diniz. Für dieses Paar zeigte die Anzeigentafel am Ende 125,57 Sekunden.
Ihnen folgen, erneut für Portugal, mit 126,17 Punkten, Joao Andre Gonçalves und Damasco auf dem vierten Platz. Dieses Paar ist damit das drittplatzierte Paar in der Einzelwertung der Working Equitation Weltmeisterschaft 2018. Den fünften Platz im Speed Trail konnte sich heute Gernot Weber mit Signum`s Aramis für Deutschland sichern.

Allen Grund zur Freude hat Gastgeber Deutschland: Konnten sich mit Thomas Türmer und Gernot Weber heute zwei Reiter unter den ersten fünf Paaren im Speed Trail Ergebnis wiederfinden, ist die Bilanz der Einzelweltmeisterschaftswertung absolut einmalig und wurde so bisher noch nie erreicht: Alle Teamreiter sind unter den Top Ten wieder. So finden sich neben Thomas Türmer und Orlando als Vizeweltmeister in der Einzelwertung Mirjam Wittmann auf dem vierten Platz, Gernot Weber auf Platz fünf und Mitja Hinzpeter mit Macchiato auf dem neunten Platz.

Die Siegerehrung des Einzelweltmeisters findet am Sonntag (13.5) im Anschluss an die Rinderarbeit auf dem Working Equitation Platz statt. Vor der morgigen, entscheidenden Rinderarbeit gestalten sich die vorläufigen Zwischenergebnisse in der Weltmeisterschaftsteamwertung der Teams wie folgt: Portugal führt mit gesamt 367 Punkten die Wertung an, gefolgt von Deutschland mit 355 Punkten und Frankreich mit 293 Punkten.

Alle Ergebnisse finden Sie unter www.reitturniere-live.de

Quelle: Pferd International

Weitere Artikel

Louisa Trippe - 
16. September 2018
ca. 2 Minuten
Larissa Lienig - 
14. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
13. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
13. September 2018
ca. 4 Minuten
Marike Weber - 
13. September 2018
ca. 4 Minuten
Larissa Lienig - 
12. September 2018
ca. 2 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
12. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
11. September 2018
ca. 1 Minuten