Western

Keine Umsatzsteuer auf Gewinngelder

Für Besitzer und Trainer ist es gut zu hören, dass es keine Umsatzsteuer auf Gewinngeler fällig wird. 1500.000 Euro Geld-… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
12.04.2018 1 min lesen
Symbolbild (Foto:pixabay)

Für Besitzer und Trainer ist es gut zu hören, dass es keine Umsatzsteuer auf Gewinngeler fällig wird.
1500.000 Euro Geld- und Sachpreise gibt es bei der GERMAN OPEN der EWU zu gewinnen, da war die Frage begründet. Denn bei guten Ritten und guten Pferden können gerade in den Jungpferdeprüfungen die Gewinngelder beträchtlich sein.
Mit BFH-Urteil vom 30.08.2017 (XI R 37/14) wurde die Rechtsauffassung des Europäische Gerichtshofes vom 11.11.2016 nun bekräftigt.
Dieses EuGH-Urteil ist rechtsverbindlich für alle EU-Mitgliedsstaaten und auch für unsere Reit- und Fahrturniere anzuwenden. Das Urteil besagt, dass erzielte Gewinngelder bei Pferderennen nicht im Rahmen eines Leistungsaustausches zu sehen sind, da diese Gewinngelder nicht garantiert sind, sondern von einer erfolgreichen Platzierung abhängig sind. Durch den fehlenden Leistungsaustausch sind diese Gewinngelder somit nicht steuerbar und in der Folge ist daraus keine Umsatzsteuer abzuführen. Demnach sind auch keine Rechnungen gegenüber den Veranstaltern mit gesondertem Umsatzsteuerausweis zu erstellen. Auf der anderen Seite dürfen die Veranstalter aus Rechnungen oder selbst erstellten Gutschriften keine Umsatzsteuer als sog. Vorsteuer beim Finanzamt geltend machen.

Quelle: www.westewrenreiter.com

 

Das könnte auch interessant sein...

Themen in diesem Artikel