Western

Americana – Martina Annovazzi gewinnt mit Highbrow Time das World Cup Cutting Open

  Martina Annovazzi gewann nach dem Vorlauf auch das Finale des World Cup Cutting Open. Sie siegte auf Highbrow Time… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
10.09.2017 2 min lesen
Foto: Pixabay

 

Martina Annovazzi gewann nach dem Vorlauf auch das Finale des World Cup Cutting Open. Sie siegte auf Highbrow Time mit klarem Vorsprung. Die 32-jährige Italienerin holte 154 Punkte. Das waren fünf Punkte mehr als die ärgsten Verfolger eintreiben konnten. „Ich bin natürlich total glücklich. Das ist was ganz besonderes, hier bei der Americana in Augsburg zu gewinnen. Ich danke allen meinen Helfern. Und ganz besonders meinem Freund Pietro und dem Pferdebesitzer Damiano Avigni!“

Highbrow Time hatte erst am Jahresanfang den Weg aus den USA nach Europa gefunden. Das die ehemalige Munarini-Schülerin mit diesem Pferd eine scharfe Klinge würde schlagen können, war klar. Schließlich hatte der 7-jährige Hengst schon vor der Americana über 200.000 Dollar eingefahren.  Außerdem war es bereits der zweite Sieg für Highbrow Time bei dieser Americana. Denn unter dem Besitzer Damiano Avigni hatte es schon mit Score 152 den ersten Sieg zu feiern gegeben.

Damit nicht genug, machte Martina Annovazzi in der Open sogar den Doppelsieg perfekt – im Tie mit Anton Kondela auf Spooks Smokin Cat. Als zweites Pferd führte Martina Annovazzi Imminent Cat nach vorne. Für den zweiten Rang waren 149 Punkte notwendig. Vielfach-Americana-Sieger Gianluca Munarini verpasste in diesem Jahr genauso wie Denis Pini den Sprung auf das Treppchen. Für Gianluca Munarini blieb nur die „Holzmedaille“ für den vierten Rang. „Ich habe einfach nicht das richtige Rind erwischt“, erklärte er. Den vierten Rang schaffte er mit Tymezone und 147 Punkten.

Mit 146,5 Punkten kam der einzige Deutsche im Finale auf den fünften Platz. Darüber freute sich Sebastian Geiger auf Ima Little Smartcat. Der sechste Rang ging an Denis Pini auf Cattamoola (144), Siebter wurde Gianluca Munarini mit seinem zweiten Pferd Dualin Boss. 140 Punkte bedeuteten den achten Rang für den Tschechen Karel Spacil auf Dual Rey TR (140), dahinter reihten sich Jiri Jisa auf Meradas Talkin Money (137), Denis Pini auf Playlite (137), Marco Salvatori auf Cat Rey Lou (133) und Pietro Valeri auf Poundcake Deluxe (120) ein.

Quelle: PM

Das könnte auch interessant sein...

Themen in diesem Artikel