Aktuelles, Dressur

Weltmeister Kjento – schön, schwarz und bewegend

(Verden)  Der Weltmeister der sechsjährigen Dressurpferde heißt Kjento. Wie schon in der Qualifikationsprüfung setzte sich der KWPN-Hengst von Negro-Jazz unter… Artikel lesen

Martina Brueske
28.08.2021 4 min lesen
Freude über den Weltmeistertitel für Kjento – Züchter A. J. van Os und Reiterin Charlotte Fry. (Foto: J. Fellner)

(Verden)  Der Weltmeister der sechsjährigen Dressurpferde heißt Kjento. Wie schon in der Qualifikationsprüfung setzte sich der KWPN-Hengst von Negro-Jazz unter der BritinCharlotte Fry an die Spitze der Konkurrenz und kassierte reihenweise Spitzennoten. Viermal gab es die höchste Wertung 10, nämlich für den Trab, den Galopp, die Durchlässigkeit und den Gesamteindruck, lediglich der Schritt des schönen Rappen veranlasste nicht zu Top-Noten.

Die olympische Mannschafts-Bronzemedaillengewinnerin strahlte voller Begeisterung über Gold für den sechsjährigen Kjento und die Komplimente für ihre Ausbildung. Chefrichter Dr. Jean-Michel Roudier unterstrich es ganz deutlich: “Die Qualität der Pferde hat sich immens entwickelt, aber entscheidend ist auch zu sehen, wie gut sie geritten werden – fein, leicht und unangestrengt. Wir wollen sehen, dass diese jungen Pferde sich gut entwickeln können, gern arbeiten und sich wohlfühlen.” Kjento stammt aus der Zucht von A.J. van Os und gehört dem Stall Van Olst, für den Charlotte Fry reitet.

Mit dem Prädikat des guten Reitens darf sich auch Escamillos Reiter Manuel Dominguez Bernal schmücken. Der Spanier, der im Stall von Helen Langehanenberg trainiert und arbeitet, bekundete ganz offen, dass er Escamillo liebt. Der Hengst von Escolar-Rohdiamant aus der Zucht des Gestüts Tenterhof gehört Kimberley Davis-Slous. “Ich bin der Besitzerin sehr dankbar, dass ich ihn ausbilden darf, es ist eine Freude dieses Pferd zu reiten.” In allen drei Grundgangarten erhielt der Hengst überdurchschnittliche Bewertungen, beeindruckte mit Schwung, Arbeitsfreude und Ausstrahlung.

Gar nicht mehr weichen wollte das Lächeln aus Beata Stremlers Gesicht. Die Polin präsentierte den Bronzemedaillengewinner der WM, den Hannoveraner Dunkelfuchs For Magic Equesta von For Romance-A Jungle Prince. Züchter des Wallachs ist Friedhelm Kühnen, Besitzerin Sylwia Ruta. In der Qualifikation wurde das Paar an fünfter Stelle platziert und konnte sich im Finale weiter steigern. Trainiert werden Beata Stremler und For Magic Equestra von Holga Finken und auch in Zukunft wird man Pferd und Reiterin gemeinsam erleben, denn “der Plan ist, dass ich ihn weiterreiten und -ausbilden darf”, versicherte die glückliche Bronzemedaillengewinnerin.

“Coming home” – WBFSH-Präsident Jan Pedersen

Es habe sich tatsächlich so angefühlt, als wenn man “nach Hause” komme, ließ der WBFSH-Präsident Jan Pedersen wissen. Nach fast sechs Jahren wieder in Verden zu sein, tue gut. Und dann hob der Präsident zu Lobeshymnen auf das umgestaltete Gelände, den exzellenten Boden und die großzügige Gestaltung des Turniergeländes an und dass er sich gut vorstellen könne wieder nach Verden zurückzukehren mit dem Championat. Worte, die Veranstaltungschef Wilken Treu gern vernahm, denn schließlich wollen sich die Verdener wieder um die WM bewerben, die so viel Aufmerksamkeit auf Verden lenkt. Treu vergass jedoch nicht, sich bei den Veranstaltern im niederländischen Ermelo zu bedanken, die auf ihren Anspruch 2021 verzichtet hatten, nachdem die ursprünglich in Verden 2020 geplante WM Corona-bedingt ausfallen mußte. 

Feel Free OLD – auf in den NÜRNBERGER BURG-POKAL

Sie fühlte sich offenbar sehr wohl in der Gut Wettlkam-Arena: Feel Free OLD, achtjährige braune Stute von Foundation tanzte mit ihrer Reiterin Bernadette Brune (Bad Zwischenahn) auf den ersten Platz im Prix St. Georges Spezial. Damit hat das “Damenduo” einen wichtigen Schritt gemacht, denn am Sonntag geht es bei Verden International um die Finalqualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL. Mit 74,29 Prozent setzten sich Bernadette Brune und Feel Free OLD klar an die Spitzen der Konkurrenz. Die zwölf besten Paare treten am Sonntag erneut im Prix St. Georges Spezial an und nur das beste Paar dieser Prüfung löst das “Ticket” zum Serienfinale in der Frankfurter Festhalle im Dezember.

Mit dem Rapphengst Fürst Fernando platzierte sich Katharina Hemmer, Schülerin von Reitmeister Hubertus Schmidt aus Borchen, an zweiter Stelle. Rang drei ging an den Dunkelfuchs HBS Background, den der in Münster lebende Marcus Hermes in Verden präsentierte. 

Zweiter Maier-Sieg bei Almased Dressage Amateurs

Bereits den Auftakt konnte die Bayerin Alexandra Maier mit Majestix W für sich entscheiden, nun folgte Sieg Nummer 2 in der Small Tour von Almased Dressage Amateurs – besser kann die “Ausbeute” nicht gelingen. Zweite wurde die Dänin Frida Dorothea Bertelsen mit ihrem Wallach Chopali, die am Vortrag zum Publikumsliebling avancierte. In der Big Tour konnte Dr. Wolfgang Westenhöfer (Hildesheim) mit seinem Hannoveraner Hennessy den Grand Prix gewinnen – Vortagessiegerin Dr. Maximiliane Domeyer wurde mit Elfenkönig Zweite. Damit hat Almased Dressage Amateurs die Station bei Verden International abgeschlossen – jetzt geht es für die Protagonisten nach Herning zum Weltcupturnier im Herbst.


Ergebnisübersicht Verden International

06 WM-Finale 6-jährige Pferde

1. Charlotte Fry (GBR), Kjento Note 9,60

2. Manuel Dominguez Bernal (ESP), Escamillo 9,34

3. Beata Stremler (POL), For Magic Equestra 8,64

4. Andrina Suter (SUI), Briatore 8,56

5. Thalia Rockx (NED), Koko Jr, de la Fazenda 8,52

6. Simone Pearce (AUS), Dancier Gold 8,44


08 Kleines Finale – WM 7-jährige Pferde

1. Kimberley Pap (NED), Jersey 76,57 Prozent

2. Kristine Moeller (LUX), DSP Spectre 76,33

3. Yara Reichert (GER), Valverde NRW 76,15

4. Astrid Neumeyer (AUT), Dinay 75,87

5. Beata Stremler (POL), Fürstin Bea 75,25

6. Marieke van der Putten (NED), Jameson 74,27


14 Prix St. Georges Spezial, presented by Nürnberger Versicherung – Qualifikation

1. Bernadette Brune (Bad Zwischenahn), Feel Free OLD 74,29 Prozent

2. Katharina Hemmer (Borchen), Fürst Fernando 73,36

3. Marcus Hermes (Münster), HBS Backround, 72,95

4. Janina Tietze (Hänigsen), Da Costa 71,51

5. Marcus Hermes, De Massimo 70,39


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden