Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Aktuelles, Veranstaltungen

VR CLASSICS – Alles unter einem Dach

(Neumünster) Tradition, Charme, sportliche Relevanz – all das haben die VR CLASSICS seit vielen Jahren zu bieten. Die 70. Auflage… Artikel lesen

Martina Brueske
11.02.2020 6 min lesen
Freuen sich auf die VR Classics in den Holstenhallen: v.l. Bettina Schockemöhle, Springreiter Harm Lahde, Paul Schockemöhle, Dressurreiterin Emma Kanerva, Bernhard Bock (BEMER Int.AG), Dirk Dejewski (VR Bank Neumünster), Springreiter Thomas Voß. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Neumünster) Tradition, Charme, sportliche Relevanz – all das haben die VR CLASSICS seit vielen Jahren zu bieten. Die 70. Auflage des internationalen Reitturniers in den Holstenhallen Neumünster vom 13. – 16. Februar 2020 macht da keine Ausnahme: Die neunte Etappe des FEI Dressage World Cup lockt ein hochinteressantes Starterfeld und mit der Einbindung der BEMER Riders Tour bekommt der prestigeträchtige Große Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken zusätzliches Gewicht. Das “Gesamtpaket” VR CLASSICS ist größer geworden, aber nicht weniger freundlich und familiär. Schließlich sorgen nicht zuletzt das großartige Ambiente und die einzigartige Atmosphäre dafür, dass das traditionsreiche Hallenreitturnier zu den beliebtesten Veranstaltungen überhaupt im internationalen Turnierkalender zählen.

Das war schon immer gut und das ist immer noch gut”, unterstrich z.B. der Olympiazweite Peder Fredricson (Schweden) nach seinem Sieg im Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken mit Christian K. “Neumünster ist klasse – hier sind Pferdeleute, hier passt alles für Pferde”, schwärmte Willem Greve aus den Niederlanden im vergangenen Jahr. Wie seine Landsleute und etliche andere Gäste aus der ganzen Welt kommt der Oranje-Reiter immer wieder zu den VR CLASSICS. Eine, die auch immer wieder kommt, ist Isabell Werth aus Rheinberg. Seit dem ersten Triumph in der Weltcup-Kür in Neumünster 1998 mit Amaretto hat die weltbeste Dressurreiterin neun Mal den FEI Dressage World Cup im Preis der VR Bank Neumünster gewonnen – das ist ein Rekord in den Holstenhallen. Die Mischung aus “Hexenkessel Holstenhalle, Wohnzimmer und Familientreffen” macht für die Dressurreiterin den Reiz des Traditionsturniers erst rund. Selbst ihre Mäzenin Madeleine Winter-Schulze (Mellendorf) hat in den Holstenhallen bereits Dressurprüfungen geritten und gewonnen.

Kostbare VR CLASSICS

Mit der Einbindung der BEMER Riders Tour klettert in diesem Jahr der Etat auf 1.050.000 Euro und das Preisgeld auf 305.000 Euro nach oben. Hinzu kommen aus der Tour-Wertung noch drei Landrover für die Top-Drei der Serie im Wert von insgesamt 200.000 Euro. Unverändert sind die VR CLASSICS der dienstälteste Gastgeber des FEI Dressage World Cup und für den Springsport eines der Events, die gleich vier Weltranglistenspringen bieten. Um Punkte für das weltweite Ranking geht es freitags im Voigt Logistik Cup, samstags im Championat – Preis der Landrover Deutschland GmbH – und abends im Preis der BEMER Int. AG. Die meisten Punkte gibt es im Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken. Der wirkt gewissermaßen “doppelt” – sowohl für die Weltrangliste, als auch für die BEMER Riders Tour.

Absolut konkurrenzfähig – das Starterfeld

Insgesamt sind Reiterinnen und Reiter aus buchstäblich allen Teilen der Welt in Neumünsters Holstenhallen zu Gast, allein im FEI Dressage World Cup treten Paare aus 13 Nationen an, ebenso im CSI3* in den internationalen Springprüfungen. Von Brasilien bis zur Ukraine reicht die Nationenvielfalt.

Der FEI Dressage World Cup ist exzellent besetzt mit Titelverteidigerin Werth, dem aktuell im Ranking führenden Geschwisterpaar Benjamin Werndl und Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) und Helen Langehanenberg (Billerbeck). Mit Spannung erwartet wird auch Mannschafts-Olympiasieger und -Weltmeister Sönke Rothenberger (Bad Homburg) mit Santiano R, der in die Hufspuren von Top-Pferd Cosmo treten soll, Österreichs Spitzenreiterin Victoria Max-Theurer, Finnlands Emma Kanerva und die einstige Weltcupsiegerin Adelinde Cornelissen aus den Niederlanden.

Die Konzentration der Reiterinnen und Reiter ruht durchaus nicht nur auf den internationalen Spitzenprüfungen. So wird in den national ausgeschriebenen Prüfungen des Championats der Pferdestadt Neumünster die Weltcupsiegerin und Europameisterin Isabell Werth auf ihre Olympia-Teamkollegin Kristina Bröring-Sprehe (Dinklage) treffen. Die beendete im Januar ihre Babypause und tritt nun mit Destiny OLD in den Championatsprüfungen an. Dort treffen die Damen dann auch Frederic Wandres (Hagen a.T.W.), der zwar auf den Weltcup in Neumünster verzichtet, nicht aber auf die nationale Dressurtour.

Höher, schneller, weiter in Neumünster

Favoritentipps für die VR CLASSICS sind im Springreiten de facto unmöglich. Mit Christian Ahlmann (Marl), der gerade noch in den Vereinigten Arabischen Emiraten erfolgreich war, tritt einer der weltbesten Reiter in Neumünster an. Julien Anquetin aus Frankreich kennt man hierzulande weniger, gleichwohl hat der Franzose auch schon Stars hinter sich gelassen. Sportliche Qualität, das gilt genauso für den Deutschen Meister Felix Haßmann aus Lienen, den Ex-Europameister Marco Kutscher (Bad Essen), für den Schweden Rolf-Göran Bengtsson wie für Südafrikas Alexa Stais, Finja Bormann aus Königslutter, Gerrit Nieberg (Münster), Harm Lahde aus Blender und die Niederländer Willem Greve und Albert Zoer. Wer sich nicht in konkurrenzfähigem Beritt wähnt, fährt gar nicht erst los nach Neumünster.

Nisse Lüneburg (Hetlingen) hat das Vorhaben VR Classics sorgfältig geplant, bringt zwei Pferde für die große Tour mit, dazu einen Kandidaten, der sich für das sh:z Youngster-Finale empfehlen soll und ist auch beim nationalen Championat der Pferdestadt Neumünster dabei. Die Konzentration gilt dem Endspurt in der BEMER Riders Tour, deswegen nächtigt der Favorit auch vor Ort in Neumünster und erspart sich die Hin- und Her-Fahrerei zwischen dem Stall in Wedel und Neumünster. Und weil die Leistungsdichte hoch ist, wird es auch für die Verfolger Lüneburgs in der BEMER Riders Tour anstrengend. Zum einen weil die Punktepolster der Tourwertung äußerst knapp bemessen sind, zum anderen, weil eben auch jede Menge weitere Konkurrenz die Hände nach Sieg und Platzierung im Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken ausstreckt.

Zukunftsmusik in der Holstenhalle

Wer auch in den kommenden Jahrzehnten Pferdesport auf hohem Niveau will, der muss in die Zukunft investieren. Die VR CLASSICS verfolgen dieses Prinzip seit Jahrzehnten. Die Championate der Pferdestadt Neumünster für Ponyreiter, für Junioren und Junge Reiter, das Mannschaftsformat Jugend Team Cup und das Relais/Stafettenspringen für Ponys und Großpferde ist reine Nachwuchsförderung. Die zeitigt verblüffend gute Ergebnisse – Schleswig-Holsteins Nachwuchs konkurriert auf hohem Niveau.

Der Grundstein dafür wird u.a. schon in den Reitvereinen Schleswig-Holsteins gelegt und die haben ihren ganz eigenen und besonderen Wettbewerb am Donnerstag: den Schauwettkampf der Volksbanken Raiffeisenbanken & easyCredit. Gleich sieben Vereine haben in diesem Jahr die Zulassung dafür bekommen. Erwartet wird wie immer “ganz großes Kino” mit sagenhaften Kostümen für Mensch und Pferd, sensationellen Kulissen und tollen Geschichten. Die Inszenierungen reichen von “Das letzte Einhorn” über “Opa und das Internet” bis zum “Tag der Offenen Tür im Elite-Internat” und zum “Traum im Alltagsstress”. Zum 27. Mal wird dieser Schauwettkampf ausgetragen.

Outdoor meets Indoor

Einen veritablen Vorgeschmack auf die Vielseitigkeitssaison liefert die Indoor-Vielseitigkeit der VR CLASSICS. Im Preis des Vielseitigkeitsfördervereins VFV SH/HH treten 19 Paare an, darunter mit Peter Thomsen aus Großenwiehe ein Mannschafts-Olympiasieger und mit Kai Rüder (Fehmarn) ein Mannschafts-Europameister, sowie die Vorjahressiegerin Rebecca Juana Gerken aus Lasbek. Präzise und rasant geht es dann in der Holstenhalle zu – vor allem aber sehr schnell.

 

Schleswig-Holstein kann auch “Karneval”

Ein bisschen närrisch wird es am Samstag beim Abend der Energie der Stadtwerke Neumünster. Dann stehen ein Weltranglistenspringen und ein schnelles Zeitspringen auf dem Programm, aber es geht auch um Springsport mit Augenzwinkern – der Cup der SWN ist ein Punktespringen Kl. S mit Kostümwertung. Der Sieger des Vorjahres verblüffte z.B. als famos herausgeputzter Marienkäfer – von Kopf bis Fuß in rot-schwarz gewandet und mit Flügeln ausgestattet, so “sirrte” Michael Ziems mit Cometo Win auf Platz eins. Der Phantasie sind bei den Kostümen keine Grenzen gesetzt, noch unerforscht ist die Frage, was den Pferden so durch den Kopf geht, wenn sie ihren Reiterinnen und Reitern in ganz anderer Aufmachung begegnen…

Bummeln macht Laune

Und eben das bieten die VR CLASSICS in den Hallen 4+5. Dort verteilen sich auf rund 6000 Quadratmetern Fläche der Abreiteplatz, die große LED-Wand, das Kinderland der VR CLASSICS, ca. 60 Aussteller aus den unterschiedlichsten Branchen und die Gastronomie. Reitsportbedarf steht im Mittelpunkt, hinzu kommen jedoch auch Geschenkartikel, Schmuck, Organisationen und Kunst. Die Ausstellungshallen mitsamt dem Abreiteplatz sind ein höchst beliebter Treffpunkt zum Klönschnack. Wer für einen Veranstaltungsabschnitt eine Karte besitzt, kann vor Beginn, bzw. danach noch in den Holstenhallen verweilen und VR CLASSICS-Flair genießen.

Stichwort Tickets

Die gibt es vor Ort nur noch bis zum 12. Februar im Caspar-von-Saldern-Haus – Haart 32 – 24534 Neumünster. Öffnungszeiten: Di. & Mi. 9:00–12:00 Uhr & 13:00–17:00 Uhr. Ab dem 13. Februar dann in den Holstenhallen am Haupteingang Halle ⅘ oder gewissermaßen “last minute” über die Ticket-Hotline +49 (0) 4321 / 755421 oder per E-Mail an: tickets@vr-classics.de

Details auch unter www.pst-marketing.de

Unser Hashtag: #VRClassics

Facebook https://www.facebook.com/VRCLASSICSNeumuenster/ und

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCW78OgVGcMa8ICqsCi8qY_A

Themen in diesem Artikel