Voltigieren

Fredenbeck siegt in Saumur, Ingelsberg in Portogruaro Saumur/Portogruaro (fn-press). Hinter den deutschen Voltigierern liegt ein überaus erfolgreiches Wochenende. Bei den… Artikel lesen

Larissa Lienig
22.04.2019 2 min lesen
Symbolbild Voltigieren. Foto Stefan Lafrentz

Fredenbeck siegt in Saumur, Ingelsberg in Portogruaro

Saumur/Portogruaro (fn-press). Hinter den deutschen Voltigierern liegt ein überaus erfolgreiches Wochenende. Bei den internationalen Turnieren im französischen Saumur und im italienischen Portogruaro fuhren die Schützlinge von Bundestrainerin Ulla Ramge (Warendorf) und Disziplintrainer Kai Vorberg (Sassenberg) zahlreiche Siege ein. Herausragend: Das Team Fredenbeck (Landesverband Hannover) gewann den 3*-Teamwettbewerb in Saumur, das Team Ingelsberg (Bayern) dominierte in Portogruaro. Dabei setzten sich die Gruppen gegen hochkarätige internationale Konkurrenz durch.

Im vergangenen Jahr glänzte das team Fredenbeck mit den Siegen beim CHIO Aachen und bei der Deutschen Meisterschaft. Nun startete die Mannschaft von Trainerin und Longenführerin Gesa Bührig mit einem prestigeträchtigen Sieg in die Saison 2019. Beim Saisonauftakt in Saumur kam die neu formierte Gruppe mit ihrem Claus auf gesamt 8,137 Punkte – das bedeutete den Sieg mit dem minimalst möglichen Abstand zur Gruppe Noroc (Weltmeister 2016) aus Frankreich, die auf 8,136 kam.

Im Pferdesportzentrum „Cadre Noir“ in Saumur konnte die schwarz-rot-goldene Equipe weitere Erfolge einfahren. Pauline Riedl (Neuss) gewann bei den 3*-Damen mit ihrem Pferd Flamant und Longenführerin Jessica Lichtenberg mit 7,993 Punkten vor Hannah Steverding (Herxheim), die mit Royal Flash (Longe: Sophie Kuhn) auf 7,696 Punkte kam. Chiara Congia (Köln) machte das deutsche Podest perfekt. Sie kam mit Eldorado Vant Gestelhof (Longe: Ines Nawroth) auf 7,406 Punkte.

Im Pas-de-Deux siegten Justin van Gerven und Chiara Congia (Köln) auf dem Rücken von Calidor (Longe: Patrick Looser) mit 8,484 Punkten vor Diana Harwardt und Peter Künne aus Bernau, die mit Sir Laulau auf 7,661 Punkte voltigierten.

Bei den Junioren-Mannschaften (2*) siegten die amtierenden Welt- und Europameister vom RV Nordheim mit ihrem Pferd Humphrey Bogart und Longenführerin Andrea Blatz souverän mit 7,502 Punkten vor der Gruppe South of Scotland Select (6,943). Bei den Damen voltigiere Diana Harwardt (Bernau) beim Sieg der Schweizerin Daria Gallo als beste deutsche Vertreterin mit Sir Laulau (Longe: Andrea Harwardt) auf Platz vier (7,252) und verfehlte damit nur knapp das Treppchen.

Beim zeitgleich stattfindenden CVI in Portogruaro holte sich die Mannschaft aus Ingelsberg den ersten internationalen Sieg der Saison. Die Mannschaft von Voltigiermeister Alexander Hartl gewann den pferdeakrobatischen Wettstreit im östlichen Venetien mit 8,389 Punkten vor dem österreichischen Spitzen-Team Wildegg (8,245) sowie der VG Pill (ebenfalls Österreich/7,725). Bei den Damen siegte die Österreicherin Katharina Luschin (8,52) vor ihrer Teamkollegin Daniela Fritz (8,368) und Jasmin Lindner (8,3). Auf Rang fünf landete Jolina Ossenberg-Engels (Altena) mit 7,1 Punkten. Bei den Herren siegte der Sportsoldat Julian Wilfling mit seinem Pferd Aragorn (Longe: Alexander Zebrak) mit 7,934 Punkten. Bei den Junioren-Teams siegten die Österreicher vom RC Seefeld (7,628) vor dem VV Ingelsberg. Die Bayern wurden von Annkathrin Solf auf Rajan longiert und erhielten 7,428 Punkte. Rang drei eroberten die Beyern vom Gut Waffenschmiede mit Sabine Steger und Diabolo (7,276). Bei den Junior-Herren siegte Jannik Liersch mit Longenführer Alexander Hartl und Elegante (7,733) vor seinem Teamkollegen Julian Kögl mit 7,574.

FN-Press
Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky