Voltigieren

Voltige-Talent Jamie Hocking kommt nach Offenburg

Der junge australische Schafzüchter Jamie Hocking wurde Anfang dieses Monats (2.-3. Dezember) Dritter bei seinem ersten FEI World Cup Voltigier… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
29.12.2017 2 min lesen

Der junge australische Schafzüchter Jamie Hocking wurde Anfang dieses Monats (2.-3. Dezember) Dritter bei seinem ersten FEI World Cup Voltigier Event in Paris. Der erst 21-jährige Jamie erreichte mit seiner siebenjährigen Stute French Kiss, die in ihrem ersten Jahr im Wettbewerb geht, eine Punktzahl von 7.277. Das Ergebnis übertraf alle Erwartungen des jungen Australiers.

Jamie’s Geschichte klingt ein wenig wie ein modernes Märchen. Um seine Voltigierkarriere zu finanzieren, bewirtschaftet Jamie Schafe und arbeitet in einer lokalen Schweinezucht. Im Oktober gelang es ihm, mehrere tausend Dollar durch den Verkauf seiner Cross-Breed Schafe und deren Wolle zusätzlich zu verdienen, so dass er es sich leisten konnte, nach Europa zu reisen und hier an Veranstaltungen teilzunehmen. Er konnte am Weltcup der Voltigierer teilnehmen.

„Um ehrlich zu sein, wusste ich nicht, was mich erwartet. Ich habe überhaupt nicht an einen Podiumsplatz gedacht. Ich wollte nur in den Wettbewerb gehen und mein Bestes geben „, sagte er. Ermutigt von einem Voltigier-Kollegen aus der Schweiz, der die Regeln erklärte, entschied sich Jamie, „es einfach zu versuchen“.

Von den lauten und begeisterten Menschenmassen unterstützt, mussten das unerfahrene Pferd und sein Reiter am ersten Wettkampftag Nerven beweisen. Geführt von Lasse Kristensen, seinem Coach und Longenführer, war Jamie mit seinerLeistung der ersten Runde zufrieden. Am folgenden Tag war Jamie bereits zuversichtlicher, sein Pferd etwas routinierter und der Voltigierer konnte auch riskante Bewegungen zeigen. „Es wurde zu einer Vorstellung, die ich stolz präsentieren konnte“, sagte Jamie, der zugibt, dass er sich selbst kneifen musste, als er herausfand, dass er Bronze und etwas Preisgeld gewinnen würde. „In der zweiten Runde konnten wir sehen, wie gut Jamie sprang und wie viel mehr French Kiss sich beruhigt hatte“, sagte Mrs. Hocking, die Mutter von Jamie. „Es war aufregend, sie beide mit Lasse zu sehen, der so erfahren und beruhigend ist, egal was passiert.“

 

Die nächste Herausforderung für Jamie und French Kiss ist die nächste Weltcup-Station der Voltigierer Anfang Februar in Offenburg.

Quelle: horseandhound.co.uk