Voltigieren

Erstmals Voltigier-Team im Talentpool der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport

Die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport hat 2016 einen Talentpool eingerichtet, für den sich Athleten nach der Auswahl durch einen Bundestrainer bewerben… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
23.02.2018 1 min lesen
Das Voltigierteam Neuss-Grimmlinghausen in Aachen. (Foto: Stefan Lafrentz)

Die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport hat 2016 einen Talentpool eingerichtet, für den sich Athleten nach der Auswahl durch einen Bundestrainer bewerben dürfen. Jetzt ist erstmals ein Voltigierteam in diesen Talentpool aufgenommen worden. Dabei handelt es sich um die erste Mannschaft des Voltigierteams Neuss. Förderpatin für das Volti-Team ist Katharina Roth, die eigentlich im Dressursport zuhause ist. „Mich fasziniert das Team am Voltigiersport so besonders. Ich bin eigentlich im Dressursport zuhause, aber durch einen Hinweis von außen habe ich mich intensiver mit dem Voltigieren befasst und bin noch immer fasziniert vom Team, also dem Dreieck aus dem Sportpartner Pferd, Voltigierer und Longenführer, beziehungsweise Trainer. Das macht diese Disziplin einzigartig und ist der Grund, weshalb ich mich gern engagiere.“

Das Team Neuss ist eines der besonders erfolgreichen – 2017 holten die Voltigierer aus Neuss den Titel bei der Deutsche Meisterschaft, 2014 wurden sie Weltmeister im französischen Caen, 2015 Europameister in Aachen. Die finanzielle Unterstützung kommt da gerade recht:„Bisher haben unsere Sportler Unterbringung und Verpflegung bei den Turnieren im In- und Ausland selbst finanziert. Das bringt natürlich einige an ihre Grenzen und wir als Verein wollten dort schon immer unterstützen, haben aber selbst nicht die Möglichkeiten. Dank der Förderpatenschaft haben wir jetzt die Chance, unseren Voltigierern noch individueller zur Seite zu stehen“, sagt Elisabeth Simon.

Quelle: FN Press