Voltigieren

DJM Voltigieren: Neuss-Grimlinghausen geht in Krumke in Führung

Teilsiege im Einzel für Philip Goroncy und Mona Pavetic Krumke (fn-press). Am zweiten Tag der Deutschen Jugendmeisterschaften im Voltigieren im… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
15.09.2019 2 min lesen
Symbolbild © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Teilsiege im Einzel für Philip Goroncy und Mona Pavetic

Krumke (fn-press). Am zweiten Tag der Deutschen Jugendmeisterschaften im Voltigieren im sachsen-anhaltinischen Krumke machten die besten Junioren-Athleten der Bundesrepublik einen weiteren Schritt in Richtung der Medaillenentscheidungen. Die Tagessiege sicherten sich Philip Goroncy aus Westfalen bei den Herren in der Kür. Der Kürsieg bei den Damen ging an Weltmeisterin Mona Pavetic (Neuss). Bei den Teams gewann der RSV Neuss-Grimlinghausen. Die Pflichten den Einzelvoltigierer am Abend entschieden Jannik Liersch und Fabienne Nitkowski für sich.

Den Auftakt des Wettkampftages machten die U18-Herren. Hier gab es einen Überraschungssieg. Philip Goroncy aus Westfalen sicherte sich mit seinem Pferd Hendrikx und Longenführerin Antje Döhnert den ersten Rang. Er kam auf 7,764 Punkte und verwies damit seinen Landesverbandskollegen Loris Cavaliere mit La Cara und Sven Fuhrmann auf Rang zwei (7,69). Auf Rang drei folgte Weltmeister Jannik Liersch. Der amtierende Weltmeister aus Ingelsberg verbuchte mit seiner 18-jährigen Stute Elegante sowie Longenführer Alexander Hartl nach einem Sturz 7,644 Punkte, blieb aber im Gesamtranking mit zwei Zehntel Punkten Vorsprung in Führung.

Bei den Damen führte einmal mehr kein Weg an Mona Pavetic aus Neuss vorbei. Die Rheinländerin, die vor Kurzem im niederländischen Ermelo den Weltmeistertitel gewann, kam mit ihrem Pferd Eyecatcher und ihrer Longenführerin Alexandra Knauf auf 8,341 Punkte. Damit verwies die 16-Jährige erneut die DJM-Titelverteidigerin Fabienne Nitkowski mit Dantez und Longenführerin Iris Schulten auf Rang zwei (8,254), gefolgt von Gianna Ronca, ebrnfalls für das Rheinland (7,852).

Bei den Gruppen lieferte der RSV Neuss-Grimlinghausen eine Machtdemonstration ab. Die amtierenden Weltmeister um Trainerin und Longenführerin Pauline Riedl kamen mit dem elfjährigen Rheinländer Smarti zu 8,664 Punkten und damit dem deutlichen Tagessieg. Damit kletterten die Rheinländer nach dem dritten Platz aus der Pflicht an die Spitze des 25 Teams umfassenden Feldes. Platz zwei mit 8,298 Zählern sicherten sich die Pflichtsieger vom Vortag. Der Voltigierverein Ingelsberg rangiert nun mit dem Pferd Rajan und Longenführerin Annkathrin Solf knapp auf Platz zwei im Gesamtranking. Die Bayern stehen bei 7,586 Punkten, Neuss führt mit einer Wertung von 7,629. Rang drei im Kürumlauf sowie im Zwischenergebnis geht an das Team HWR aus Hamburg mit Longenführer Hendrik Brühl und Pferd Diavolo of Farms End. Auf Rang vier folgen die Vorjahressieger vom RV Nordheim, gefolgt von den Gastgebern des RV Krumke.

Am morgigen finalen Sonntag stehen alle Entscheidungen auf dem Programm. Bereits um 8.30 Uhr werden die Medaillen im Doppelvoltigieren vergeben. Es folgen ab 10 Uhr die Damen, ab 11.45 Uhr die Herren. Das Finale der Teams wird ab 13.30 Uhr mit einer weiteren Kürrunde ausgetragen.

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson