Symbolbild (Foto:pixabay)

CVIO**** Ebreichsdorf: Jannis Drewell holt den Sieg

von Jaqueline
04. Juni 2018
04. 06
ca. 2 Minuten

Weltcup-Sieger dominiert in Österreich / Ingelsberg auf Rang zwei / Deutschland im Nationenpreis auf Rang drei

Ebreichsdorf. Die deutschen Athleten haben beim 4*-CVIO im österreichischen Ebreichsdorf einige Erfolge eingefahren. Weltcup-Sieger Jannis Drewell (Gütersloh) siegte bei den Herren, das Team Ingelsberg sicherte sich im Mannschafts-Wettbewerb Platz zwei. Im Nationenpreis landete Deutschland I auf Platz drei, ebenso wie Regina Burgmayr (Ingelsberg) und Miro Rengel (Köln) in den Einzel-Disziplinen.

In der vergangenen Woche hatte die Mannschaft von FN-Voltigiermeister Alexander Hartl mit deutlichem Abstand den Preis der Besten in Warendorf gewonnen. In dieser Woche nun traten die Bayern, die sich eine gute Ausgangslage im Kampf um das Ticket zu den Weltreiterspielen verschafft haben, beim internationalen 4*-CVIO in Ebreichsdorf an. Im Pferdesportzentrum Magna Racino – in dem im Vorjahr die Europameister der Senioren und Weltmeister der Junioren ermittelt wurden – mussten sich die Süddeutschen am Ende lediglich der österreichischen Spitzenmannschaft vom URC Wildegg geschlagen geben. Die Niederösterreicher von Trainerin Maria Lehrmann beendeten das Heimspiel im Süden von Wien auf ihrem Pferd Alessio L’Amabile mit 8,412 Punkten. Die Österreicher gewannen beide Kür-Durchgänge und überzeugten vor allem mit der abschließenden Darbietung (8,907 Punkte). In der Pflicht zum Auftakt hatte Ingelsberg kurzzeitig mit einem Zehntel Vorsprung die Führung übernommen. In der Endabrechnung kanen die Schützlinge von Hartl auf 8,135 Punkte. Die Mannschaft UVT Eligius (Österreich) komplettierte das Podest auf Rang drei (7,73). Die Bayern aus Weicht freuten sich über Rang vier (6,926).

Den einzigen deutsche Triumph des Wochenendes brachte Jannis Drewell nach Hause. Der Westfale, der in seinen zweiten internationalen Wettkampf seit seinem Sieg beim Weltcup-Finale in Dortmund im März startete, konnte sich in der Pflicht mit herausragenden 8,535 Punkten und damit sieben Zehntel an die Spitzenposition setzen. In der Kür blieb der 26-Jährige mit dem Ingelsberger Pferd Feliciano und Longenführer Lars Hansen mit 7,964 Punkten deutlich hinter seinen Möglichkeiten. Im Technikprogramm konnte der Vize-Europameister aus dem Vorjahr mit 8,022 Punkten wieder auf ganzer Linie überzeugen. Im Gesamtresultat beendete Drewell das CVIO mit 8,174 Punkten. Damit verwies er den Italiener Lorenzo Lupacchini auf Rang zwei (7,945). Sportsoldat Miro Rengel freute sich mit seinem Pferd Georges Fiano und Longenführerin Nina Vorberg über Platz drei (7,591). Damit verwies er Österreichs Nummer eins – Ramin Simon Rahimi – auf Platz vier (7,542). Bundeskader-Athlet und Ingelsberg-Teamvoltigierer Julian Wilfling beendete das CVIO auf Rang sieben.

Auch bei den Damen gab es eine Podestplatierung für Deutschland. Regina Burgmayr vom VV Ingelsberg konnte im ersten direkten Vergleich im Jahr 2018 mit den erwartet starken österreichischen Vertreterinnen von Beginn an mithalten. An die Siegerin Katharin Luschin (8,28) und Weltmeisterin Jasmin Lindner (8,155) kam die 27-jährige Bayerin zwar nicht heran, erklomm mit 8,051 Zählern mit ihrem Pferd Feliciano und Longenführer Lars Hansen aber den hervorragenden dritten Platz und verwies damit Lisa Wild – die österreichische Weltcup-Siegerin und EM-Bronzemedaillengewinnerin von 2015 – auf Platz vier (8,044). Auf den weiteren Plätzen folgten die Österreicherin Daniala Fritz (8,012) und die Italienerin Anna Cavallaro (7,966).

Einen dritten Platz gab es für Team Deutschland I im Nationenpreis. Im Wettbewerb, in dem jeweils eine Gruppe und zwei Einzelvoltigierer eines Landes für eine Nationen-Mannschaft aufliefen, kamen der VV Ingelsberg, Regina Burgmayr und Jannis Drewell mit insgesamt 24,097 Punkten auf Platz drei. Den Sieg sicherte sich Österreich I (URC Wildegg, Lisa Wild und Katharina Luschin) mit 25,895 Punkten vor Österreich II (UVT Eligius, Isabel Fiala und Daniela Fritz) mit 24,124 Punkten. Deutschland II (Weicht, Chiara Hilverkus und Miro Rengel) belegten Rang sechs (20,407).

(fn-press)

Weitere Artikel

Marike Weber - 
10. Dezember 2018
ca. 2 Minuten
Larissa Lienig - 
05. Dezember 2018
ca. 2 Minuten
Larissa Lienig - 
01. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Marike Weber - 
15. November 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline - 
28. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
22. Oktober 2018
ca. 2 Minuten
Marike Weber - 
25. September 2018
ca. 3 Minuten
Louisa Trippe - 
24. September 2018
ca. 5 Minuten