Aktuelles

Villach: Kevin Staut überrascht sich selbst, Gaudiano fliegt allen davon

Villach: Kevin Staut überrascht sich selbst, Gaudiano fliegt allen davon – St.GEORG Das wichtigste Springen heute beim CSI5* in Villach… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
19.06.2016 1 min lesen

Villach: Kevin Staut überrascht sich selbst, Gaudiano fliegt allen davon – St.GEORG

Das wichtigste Springen heute beim CSI5* in Villach war das 1,55 Meter-Springen der Glock’s Perfection Tour. Hier stellte Kevin Staut die eigenen Erwartungen weit in den Schatten. Und ansonsten hat Emanuele Gaudiano mal wieder nichts anbrennen lassen.

Der Italiener Emanuele Gaudiano gewann das 1,45 Meter-Springen mit Joker im Sattel der erst achtjährigen Inca’s Big think v. Beaulieu’s Think Big vor der Britin Laura Renwick auf Heliodor Hybris v. Diamant de Semilly und Eva Bitter mit dem Celler Landbeschäler Inliner v. Iberio.

Ebenfalls platziert waren Marcus Ehning und der neunjährige Querlybet Hero-Sohn Hendrik als Fünfte. Die dritte Schleife für Deutschland holte Marco Kutscher mit dem zehnjährigen Clenur v. Carinue, Platz zwölf.

Stauts Überraschungssieg

Das höchstdotierte Springen des Tages sicherte sich Frankreichs zweifacher WM-Mannschaftszweiter Kevin Staut auf der zwölfjährigen belgischen Malito de Reve-Tochter Estoy Aqui de Muze nach fehlerfreien 42,07 Sekunden im Stechen. Bei 14 Startern im Stechen habe er gewusst, dass er würde Gas geben müssen, erzählte Staut nach der Siegerehrung. Gesagt, getan. Aber dass es zu einem Sieg reichen würde, damit hatte Staut eigentlich nicht gerechnet. „Ich habe zu meiner Pflegerin vor dem Ritt gemeint, dass ein Platz in den Top fünf schön wäre“, berichtete Staut weiter. „Dass ich so schnell war, habe ich aber selbst fast nicht glauben können.“

Quelle und weiterlesen: /http://www.st-georg.de/news/springen/villach-staut-ueberrascht-sich-selbst-gaudiano-fliegt-allen-davon/