Öffentliche Entschuldigung von Oliver Townend

Während der Badminton Horse Trials hagelte es Kritik an dem britischen Vielseitigkeitsreiter Oliver Townend. Im Geländeparcours hatte er mehrfach die Gerte eingesetzt und wurde dafür von der Ground Jury verwarnt. In den Sozialen Netzwerken gab es zahlreiche Kommentare über seinen Stil. Nun hat sich Townend öffentlich über Facebook entschuldigt:

„Nachdem ich meine Badminton-Geländeritte zum ersten Mal gesehen habe, als ich gestern Abend nach Hause kam, bin ich sehr enttäuscht und aufgebracht über die Art, wie ich geritten bin. Es sah nicht gut aus und ich möchte auch nicht, dass es so aussieht.

Die Verwarnung, die ich von der Ground Jury erhalten habe, war gerechtfertigt. Mein Ehrgeiz ist mit mir durchgegangen und ich werde hart daran arbeiten, um mich in diesem Bereich zu verbessern.

Ich bemühe mich sehr, um das Beste für meine Pferde zu geben: Ich versuche, so fit wie möglich zu sein, so leicht wie möglich zu sein, so ruhig wie möglich zu sitzen, sie perfekt an den Sprung zu reiten, um die Energie zu minimieren, die sie aufbringen müssen. Ich sorge mich sehr um ihr Wohlbefinden und ihr Wohlergehen.

Ich habe das Gefühl, dass ich mein überragendes Team enttäuscht habe. Ich bin mir meiner Position im Sport und meiner Verantwortung bewusst, ein Vorbild für jüngere Menschen zu sein, und entschuldige mich bei ihnen.

Ich liebe meine Pferde – ich lebe für sie. Ich bin sehr stolz auf alle vier Pferde – Ballaghmor Class und Cooley SRS, und die beiden, die in Kentucky so brillant waren, Cooley Master Class und MHS King Joules. Und auf jedes andere Pferd in meinem Stall.“