Luhmühlen bereitet sich auf DJM vor

Nach der „großen“ Vielseitigkeit reitet vom 21. bis 25. Juni der Nachwuchs um die Titel

Luhmühlen (fn-press). Nach Luhmühlen ist vor Luhmühlen. So abgedroschen es klingen mag, trifft der Spruch hier voll ins Schwarze. Denn nur eine Woche nach großen internationalen Vielseitigkeitsturnier finden vom 21. bis 25. Juni auf dem Turniergelände in der Westergellerser Heide die Deutschen Jugendmeisterschaften statt. Zum neunten Mal ist der Pferdezucht- und Reitverein Luhmühlen Gastgeber der DJM, zuletzt ermittelten die besten Nachwuchsreiter 2016 hier ihre Meister.

Und so wird aktuell an allen Ecken und Ende auf dem Turniergelände gearbeitet und gewerkelt. Die einen Trupps bauen Zelte und Hindernisse ab, an anderer Stelle werden unter der Leitung von DJM-Parcourschef Bernd Backhaus die neuen Strecken aufgebaut und für die Geländeprüfungen am Samstag vorbereitet.

Zur DJM erwartet werden 21 Junge Reiter (U21), darunter die Titelverteidigerin und amtierende Doppel-Europameisterin Hanna Knüppel (Warendorf) mit ihren Pferden Carismo und Calesco sowie die aktuelle Preis-der-Besten-Siegerin Hella Meise (Steinhagen) mit First Flights Beauty. Konkurrenz bekommen sie von der Vorjahres-Juniorenmeisterin Emma Brüssau (Schriesheim), die mittlerweile ins Junge-Reiter-Lager gewechselt ist und in Warendorf mit einem zweiten Platz hinter Meise Warendorf gezeigt hat, dass sie auf Zwei-Sterne-Niveau angekommen ist.

In der Altersklasse Junioren haben sich 48 Reiter angekündigt. Zum Kreis der Favoriten zählt hier sicherlich Calvin Böckmann (Lastrup), der bis zum vergangenen Jahr noch im Ponysattel hoch erfolgreich war und in diesem Jahr mit Altair de la Cense bereits die Junioren-Nationenpreisprüfung in Marbach und den Preis der Besten in seiner Altersklasse gewinnen konnte. Ein Wörtchen möchte aber sicher auch die Preis-der-Besten-Zweite Greta Busacker (Münster) mit Coco Maurice mitreden, deren Mutter Ingrid Klimke am Wochenende Vizemeisterin in Luhmühlen wurde und zur DJM nicht nur als Trainerin ihrer Tochter zurückkehrt, sondern im CIC2* selbst in der Sattel steigt. Denn beide Meisterschaften werden angesichts der schon Anfang Juli anstehenden Europameisterschaften im Rahmen internationaler Kurzprüfungen offen ausgetragen. Die Junioren treten in einer eigenen Abteilung des CIC1* an, die Jungen Reiter innerhalb des CIC2*. So nutzen neben den beiden Münsteranerinnen auch Peter Thomsen und (Lindewitt) Tochter Kaya sowie Lokalmatador Andreas Dibowski (Döhle) und Tochter Alina die Nachwuchsmeisterschaft zum sportlichen „Familienausflug“ nach Luhmühlen.

Beide Prüfungen beginnen am Donnerstag parallel ab 8 Uhr mit der Dressur. Ebenfalls um 8 Uhr beginnt am Samstag die Geländeprüfung, auch hier machen die Junioren den Anfang. Danach folgen zunächst die Teilnehmer an der zweiten Abteilung des CIC1*, bevor der CIC2*-Geländeritt den Abschluss des zweiten Prüfungstages macht. Am Sonntag, 25 Juni, fällt nach der Verfassungsprüfung die Entscheidung im abschließenden Springen zunächst bei den Junioren (ab 10.30 Uhr) und zuletzt bei den Jungen Reitern (ab 13.30 Uhr).

Informationen und Ergebnisse unter www.rechenstelle.de

Quelle: FN-Press