Vielseitigkeit

Lexington: Sieben Pferde in der Holding Box

Beim ersten Vet-Check in Lexington hat es ungewöhnlich viele Pferde getroffen: Sieben mussten zunächst in die Holding Box, weil die… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
26.04.2018 1 min lesen
Symbolbild Vielseitigkeit. (Foto: Stefan Lafrentz)

Beim ersten Vet-Check in Lexington hat es ungewöhnlich viele Pferde getroffen: Sieben mussten zunächst in die Holding Box, weil die Jury bestehend aus Christian Landholt (SUI), Sue Baxter (GBR), Jane Hamlin (USA) und der Veterinärbeauftragten Karen Nyrop (USA) sie erneut überprüfen wollte. Caroline Martins Spring Easy, Colleen Loachs Qorry Blue D ‚Argouges, Sara Gumbiners Polaris und Alexandra Knowles‘ Sound Prospect wurden nach der zweiten Inspektion aber akzeptiert. Die US-Amerikanier Erin Sylvester hatte besonders viel Pech, ihre beiden Pferde mussten in die Holding Box. Während Paddy The Caddy danach zugelassen wurde, darf Mettraise nicht starten. Joe Meyer’s  Johnny Royale  landete ebenfalls in der Holding Box und wurde infolgedessen zurückgezogen.

 

Quelle: Grandprix Replay