Vielseitigkeit

In Gedenken an Benjamin Winter

Auch 5 Jahre nach dem tragischem Unfall beim Vier-Sterne-Turnier in Luhmühlen (Niedersachsen) mit Benjamin Winter und seinem Pferd Ispo sind… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
14.06.2019 1 min lesen
Winter, Benjamin , Luhmühlen – CCI****/CIC***DM 2014 Impressionen © www.sportfotos-lafrentz.de/ Stefan Lafrentz

Auch 5 Jahre nach dem tragischem Unfall beim Vier-Sterne-Turnier in Luhmühlen (Niedersachsen) mit Benjamin Winter und seinem Pferd Ispo sind die Bilder noch schockierend.

Der damals 25 jährige stürzte an Sprung Nr.20 schwer mit seinem Pferd, so konnten selbst die Spezialisten aus der Unfallklinik Boberg bei Hamburg, zu großer Trauer, sein Leben nicht mehr retten. Sein Kopf erlitt nach dem schweren Aufprall und dem darauf folgendem Überschlag ein schwerwiegendes Trauma.

Einen Tag nach dem Unglück gab es eine knapp zehnminütige Andacht und der Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Breido Graf zu Rantzau, erinnerte an den Verstorbenen: „Ben war so hoffnungsvoll und hat uns so viel Freude bereitet. Dieser furchtbare Unfall hinterlässt uns fassungslos.“ Die Flaggen rund um den Turnierplatz wehten daraufhin auf Halbmast.

Am Tag seiner Beerdigung erwies auch sein Wallach Ispo ihm die letzte Ehre. Er wurde mit ans Grab gebracht, wo dann auch dieses Foto entstand, welches bis heute noch Fans zu Tränen rührt.

So wollen wir auch heute an Benjamin Winter gedenken und wünschen Freunden und Familie viel Kraft an diesem schweren Tag.

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson