Vielseitigkeit

Event Rider Masters – Willkommen in Jardy

Die vierte Etappe der Event Rider Masters 2019 führt uns nach Paris, wo ein starkes Starterfeld heiß darauf ist, loszulegen!… Artikel lesen

Larissa Lienig
07.07.2019 3 min lesen
Chris Burton. #ERMeventing #ERMroadToLignieresEnBerry.

Die vierte Etappe der Event Rider Masters 2019 führt uns nach Paris, wo ein starkes Starterfeld heiß darauf ist, loszulegen!

Begleiten Sie uns am 13. und 14. Juli für zwei spannende und actiongeladene Tage in Haras de Jardy. In der ersten Saisonhälfte gab es ein fulminantes Hin und Her auf dem Leaderboard, aber bei nur noch drei verbleibenden Etappen ist jeder gewonnene oder verlorene Punkt entscheidend. Jardy wird der Wendepunkt.

Nur einen Steinwurf von Paris und dem opulenten Palast von Versailles entfernt, ist Haras de Jardy ein historisches Juwel für sich. Die unverwechselbare grüne Fassade, die auf der Stätte eines alten Klostergebäudes basiert, birgt weit über ein Jahrhundert Reitkultur und es fügt sich alles hier zusammen: eine perfekte Herausforderung für Pferd und Reiter, die sich durch eine der schönsten Landschaften des Sports zieht.

Haras du Jardy

Die Voraussetzungen für einen epischen Showdown aus Mut und Entschlossenheit sind geschaffen. Aber die erste Phase des Wettbewerbs? Nicht etwa die Dressur, sondern es durch den #ERMtheCut zu schaffen, bei dem das Teilnehmerfeld auf die letzten dreißig reduziert wird. Dreißig der größten Stars im Vielseitigkeitssport. Dreißig Reiter und dreißig Pferde, die entschlossen sind, eine Show zu veranstalten, die niemand vergessen wird.

Und das erwartet Sie:

Mit dem Beginn der zweiten Hälfte der Event Rider Masters Serie 2019 befindet sich der Wettbewerb an einem kritischen Punkt. Spätestens jetzt ist der begehrte Platz oben auf dem Podium eröffnet. Aber um dorthin zu gelangen, müssen unsere Reiter den bisher härtesten Kampf bestehen.

Der Champion aus dem letzten Jahr ist erneut auf Siegeskurs – aber Aussie Chris Burton wird sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen können. Er muss mit Lawtown Chloe wieder aufs Podium, um die kommenden Gegner abzuwehren, die schon an seiner Tür scharren. Kiwi Jonelle Price ist eine davon, schnell, tough und bereit dazu, ihn vom Thron zu stoßen. Sie ist mit Grovine de Reve am Start, dem aufstrebenden Star, der in Wiesbaden ein Top-Ten-Finish erzielte. Verfolgt werden die beiden dann von der ERM-treuen Sarah Cohen und Treason, die derzeit auf Platz drei der Rangliste liegen und nur vier Punkte hinter Jonelle.

Außerdem ist der letztjährige Jardy-Sieger zurück, Alex Bragg, aber diesmal hat er den Newcomer Alcatraz dabei. Wird er den Titel für das Team Bragg wieder erobern oder kann ihn das britische Ausnahmetalent Laura Collett mit Dacapo vom Thron stoßen?

Aber auch Weltranglisten Nummer eins – Luhmühlen CCI5*- und Arville-Sieger des letzten Monats – Tim Price wird einer der zu schlagenden Reiter sein. Er reitet den 10-jährigen Wallach Falco in seinem ERM-Debüt. Doch lassen wir uns davon nicht abschrecken. Michael Jung, unser Wiesbaden Gewinner, bringt mit Creevagh Cooley auch eine Debütantin an den Start. Zwei unerfahrene Pferde, die man nicht unterschätzen sollte, denn unter zwei der besten Reiter der Welt können auch sie zu Höchstleistung auflaufen.

Die französische Heimmannschaft ist stark vertreten und einige der erfahrensten französischen Paare schließen sich dem Kampf um den Ruhm in Jardy an. Pau-Sieger Maxime Livio reitet Opium de Verrieres, der seit 2011 nicht mehr unter den Top Ten auf diesem Level war. Camille Lejeune und Tahina des Isles kamen ins Rampenlicht, als sie in der vergangenen Saison in Burghley in ihrem 5*-Debüt in den Top 20 landeten und sie werden hoffen, dass sie in ihrem ersten ERM-Start glänzen werden. Nicolas Touzaint ist der einzige Franzose, der Badminton jemals gewonnen hat – aber dort hört es nicht auf. Er wird Vendee Globe’Jac HDC in Jardy an den Start bringen, mit dem ehrgeizigen Blick aufs Podium.

Die Deutschen geben ebenfalls nicht klein bei. Mit sechs Paaren sind sie in Jardy stark vertreten. Anna-Katharina Vogel ist mit ihrer DSP Quintana P am Start und Christoph Wahler bringt seinen Schimmel Carjatan S mit, der in Chatsworth leider etwas Pech hatte. Außerdem dabei Felix Etzel mit Bandit 436 in seinem ERM Debüt 2019 und Jörg Kurbel mit seinem 11-jährigen Wallach Joseras Entertain You, der bereits letztes Jahr auf 5*-Level erfolgreich war.

Mit acht Etappen-Gewinnern und mehreren olympischen Paaren, die nach Paris reisen, um für ihren Teil des 50.000-Pfund-Preises zu kämpfen, verspricht die vierte Etappe der Event Rider Masters-Serie 2019 von Anfang bis Ende actiongeladen zu sein. Seien Sie am Wochenende dabei – beim Herz der Saison, bei dem alles passieren kann.

Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky