DM Junioren Luhmühlen: Anna Lena Schaaf weiter in Führung

Schaaf, Harting und Busacker nach Gelände auf Medaillenkurs

Luhmühlen (fn-press). Anna Lena Schaaf bleibt bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften Vielseitigkeit in Luhmühlen weiter auf Erfolgskurs. Nach Dressur und Geländeritt führt die Rheinländerin das Feld mit Fairytale weiter an.

„Wieder ein Tag und eine Teilprüfung weiter. Jetzt nur noch das Springen“, sagte der rheinische Landestrainer Jarno Debusschere freudestrahlend nach dem Geländeritt. Mit einer souveränen Geländerunde („Alles super, es lief fast alles wie geplant“) erhielt sich Anna Lena Schaaf (Voerde) mit nur 22,3 Minuspunkten ihre Spitzenposition und auch Konstantin Harting (Königswinter) blieb mit Cigaline mit 24,3 Minuspunkten an zweiter Stelle. „Meine Uhr ging nicht und ich wusste daher nicht, ob ich in der Zeit bin“, sagte er. Wie sich zeigte, ging es auch ohne. Fünf Minuten und 47 Sekunden: eine Punktlandung. Auf Medaillenkurs liegt auch Greta Busacker (Münster) mit Coco Maurice. Aufgrund eines Vorbeiläufers von Julina Liebrecht (Westerkappeln) und Rocky L an Hindernis 18, den Drittplazierten nach der Dressur, rückte sie mit einer Nullrunde auf Platz drei vor (25,3 Minuspunkte) vor. „Es ist toll, hier unter Topbedingungen zu reiten. Coco ist super galoppiert, hatte von Anfang an richtig Zug darauf“, sagte sie. Vor dem abschließenden Springen trennt die drei Spitzenreiter allerdings kein Abwurf. Das abschließende Springen verspricht daher spannend zu werden, denn auch der Preis-der-Besten-Sieger Calvin Böckmann (Lastrup) liegt mit Altair de la Cense und 26,1 Minuspunkten in Schlagdistanz auf einer mögliche Medaille.

Insgesamt lief die Geländeprüfung von Anfang an rund, beginnend mit einem „Stilgeländeritt“ von Kaya Thomsen (Lindewitt) und Caspar bis hin zu Alina Dibowski (Döhle), die die Prüfung mit Barbados mit einer letzten Nullrunde abschloss und sich mit 27,2 Minuspunkten den fünften Platz sicherte. Insgesamt blieben 19 Paare im Gelände ohne Zeit- und Hindernisfehler, nur vier von 51 Paaren mussten ausscheiden. Die meisten Probleme bereitete der erste Sprung einer Doppelheckenkombination, Hindernis 20, der für einige Vorbeiläufer sorgte.

Für den heutigen Samstag steht noch die Geländeprüfung des CIC2* mit der Deutschen Meisterschaft der Jungen Reiter an. Die Entscheidung in den Deutschen Juniorenmeisterschaften fällt am Sonntag, 24. Juni, nach der Verfassungsprüfung um 10.30 Uhr im Springen.

Bereits entschieden ist die zweite Abteilung der internationalen Ein-Stern-Prüfung (CIC1*), deren Teilnehmer am Freitag in Dressur und Springen absolvierten. Als Siegerin ging Pauline Knorr mit Lucy Dynamic hervor (25,9 Minuspunkte), gefolgt von der Schwedin Malin Petersen mit Luke mit ebenfalls mit 25,9 Minuspunkten, die allerdings etwas langsamer im Gelände war als Knorr, und Peter Thomsen (Lindewitt) mit Loucius (26,7).

Alle Ergebnisse unter www.rechenstelle.de.

Quelle: FN-Press