Mehr Reitsport, Vielseitigkeit

Der CDV-Cup ist in eine neue Runde gestartet. Vom 13. bis 14. April fiel der Startschuss für die grüne Saison… Artikel lesen

Larissa Lienig
25.04.2019 2 min lesen
Lena Wernze mit Queen of Magic, konnten die erste Station in Gahlen gewinnen (c) equipe-foto.de (Fotografin: Elke Fingerholz)

Der CDV-Cup ist in eine neue Runde gestartet. Vom 13. bis 14. April fiel der Startschuss für die grüne Saison für viele Reiter in Gahlen bei Familie Hoffrogge. Von E-Gelände über Geländepferdeprüfungen der Klassen A und L, VA** bis hin zu VL war dort alles ausgeschrieben und mit guten Nennungsergebnissen bestückt.

In der Vielseitigkeitsprüfung Klasse L, der ersten Qualifikation zum CDV-Cup, gingen 33 Reiter an den Start. Das Prinzip des Cups hat sich in diesem Jahr allerdings ein wenig verändert: Qualifizieren können sich alle Reiter der Leistungsklassen 3 bis 5, die nicht in CIC*** (altes System) beziehungsweise CCI4*-S (neues System) oder höher platziert sind.  Auch die Pferde dürfen im laufenden und vorangegangen Jahr nicht in CIC*** (altes System)/CCI4*-S (neues System) platziert sein. Außerdem dürfen die Teilnehmer keine Berufsreiter sein, also keine abgeschlossene Ausbildung des Pferdewirtes oder mehr haben, damit der Cup für reine Amateure und Nachwuchsreiter bleibt.

Der Sieg in dieser Prüfung ging an Pferdewirtschaftsmeister Jens Hoffrogge mit dem 16-jährigen Wallach Layout. Er konnte die Prüfung mit seinem Dressurergebnis von 40,8 Punkten beenden. Den zweiten Platz belegte Lena Wernze mit der Quinta Real-Tochter Queen of Magic. Auch sie konnte die Prüfung mit ihrem Dressurergebnis von 43,9 Punkten abschließen. Gleichzeitig ist sie auch Siegerin der Cup-Station und sammelt zehn Punkte für das Finale. Bereits im letzten Jahr waren sie und ihre Stute für das Finale qualifiziert. Den zweiten Platz in der Cup-Wertung, und somit neun Punkte für das Finale, sicherte sich Marie Sophie Zauber mit Q-Base. In der Prüfung konnten sich die beiden an sechster Stelle platzieren.
Acht Punkte konnten sich Clara-Sophie Abeck und der 14-jährige Fuchs Don Edosto sichern.
Des Weiteren konnten sich Lisa Hopster, Camilla Vreden, Claudia Schnepper, Iris Hörmann, Noa Stürken, Konstantin Graf von Wengersky und Lisa Hübner qualifizieren und Punkte sammeln.

Auch die zweite Station für den CDV-Cup fand bereits am vergangenen Wochenende im bayrischen Schwarzhöfe statt. Durch die beiden großen Parallelveranstaltungen in Radolfzell und Oudkarspel gingen nur zehn Reiter in der Vielseitigkeitsprüfung Klasse L an den Start von denen sich nur zwei für den Cup qualifizieren konnten: Sebastian Hütter konnte mit der 13-jährigen bayrischen Stute Galadriel zehn Punkte sammeln und die CDV-Cup-Station gewinnen. In der Prüfung konnten sich die beiden mit der einzigen Geländerunde innerhalb der erlaubten Zeit mit 60,4 Punkten an dritter Stelle platzieren.
Außerdem konnte sich Meike Weber mit der britischen Schimmelstute Kiaora für das Finale qualifizieren und neun Punkte sammeln. Der Sieg in der Prüfung ging mit 58,1 Punkten an Pferdewirtin Maren Pawelke mit dem Licotus-Sohn Limes.

Die weiteren Stationen finden in Schwarzach, Ihlow, Waitzrodt, Crawinkel und Löningen Böen-Bunnen statt. Das Finale wird im Rahmen der CCI2*-S Ende September in Mechtersen ausgetragen.

PM

Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky