Vielseitigkeit

Start-Ziel-Sieg im CCI4*S für Siemer und FRH Butt’s Avondale Rendswoude/NED (fn-press). Einen Doppelerfolg konnte Anna Siemer (Salzhausen) in Rendswoude feiern…. Artikel lesen

Marike Weber
02.06.2019 2 min lesen
Symbolbild Vielseitigkeit (Siemer, Anna, Butt´s Avondale Wiesbaden – Pfingstturnier 2015 Vielseitigkeit Teilprüfung Gelände © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz)

Start-Ziel-Sieg im CCI4*S für Siemer und FRH Butt’s Avondale

Rendswoude/NED (fn-press). Einen Doppelerfolg konnte Anna Siemer (Salzhausen) in Rendswoude feiern. Nach dem Sieg in der Vier-Sterne-Kurzprüfung (CCI4*-S) mit FRH Butt‘s Avondale folgte ein weiterer mit Betel’s Bella in der Drei-Sterne-Prüfung (CCI3*-L).

Es war ein Star-Ziel-Sieg für Siemer und die Hannoveraner Stute FRH Butt’s Avondale (v. Nobre xx). Das Paar beendete die Prüfung mit nur 27,9 Minuspunkten in der Dressur und fügte diesen keine weiteren Strafpunkte im Springen und Gelände hinzu. „Wir haben schon einmal gewonnen, das ist einfach Avondales Turnier“, freute sich Anna Siemer und ergänzte schmunzelnd: „Das Gelände ist sehr schnell – und schnell können wir.“ Als Nächstes steht für beide die Deutsche Meisterschaft in Luhmühlen auf dem Plan. „Avondale kommt es entgegen, wenn sie kurz nochmal ein Turnier gehen kann. Sie ist dann konzentrierter und im Prüfungsmodus. Von der Kondition her geht das sowieso. Hier im Ziel trabte sie so, als sei sie noch gar nicht im Gelände gewesen“, sagte Siemer.

Auf dem zweiten Platz im CCI4*-S landete der Brite David Doel mit der Hannover Schimmelstute Eisfee (v. Embassy) mit 33,1 Minuspunkten. Dritter wurde der Niederländer Tim Lips mit Eclips (33,3).

Auf den ersten Sieg folgte am Sonntag der zweite. Mit der zehnjährigen Betel’s Bella, die zuvor Andreas Brand geritten wurde, lag Anna Siemer nach Dressur und Geländeritt auf Platz vier und rückte dank einer Nullrunde im Parcours dann an die Spitze vor. Ihr Endergebnis: 34,6 Minuspunkte. „Die Dressur ist noch nicht so ganz, wie ich sie mir vorstelle, aber Andreas hat in seiner Ausbildung eine tolle Vorarbeit geleistet. Sie lässt sich im Gelände ganz toll reiten“, sagte sie. Ihr Wunschziel ist es, mit der Stute Ende des Jahres im CCIO4*-L Boekelo an den Start zu gehen. „Dafür brauchten wir noch die Platzierung in der langen Drei-Sterne-Prüfung“, sagte sie. Auf den beiden folgenden Plätzen landeten die Briten Georgie Spence mit Cooley Legaland (41,3) und David Doel mit Galileo Nieuwmoed (43,9).

Keinen Sieg, aber einen zweiten Platz im CCI2‘-L konnte die Preis-der-Besten-Siegerin Anna Lena Schaaf (Voerde) mit Nachwuchspferd Debby für sich verbuchen. Mit nur 29,0 Minuspunkten musste sie lediglich Tim Lips mit Herby (25,3) geschlagen geben, Dritter wurde Katharina Kopp (Adendorf) mit Replay (30,9).

 

(Quelle: FN)

Themen in diesem Artikel
Marike Weber

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ (Albert Einstein)