Brüssau dominiert U21-Meisterschaft Vielseitigkeit

von Larissa Lienig
24. Juni 2018
24.06.2018
ca. 2 Minuten

Brüssau, Baumgart und Zantop in Luhmühlen auf Medaillenkurs

Luhmühlen (fn-press). Einen Führungswechsel hat es in der Deutschen Meisterschaft Vielseitigkeit der Jungen Reiter (U21) gegeben. Nummer eins nach Dressur und Gelände ist Emma Brüssau (Schriesheim), die im vergangenen Jahr schon den Titel bei den Junioren (U18) holte.

Emma Brüssau war mit ihrer Trakehner Stute Donnerstag die erste, die auf die Geländestrecke ging. Nur fünf Sekunden fehlte ihr zur Nullrunde. Mit nur 30,4 Minuspunkten übernahm sie die vorläufige Führung in der DM-Wertung und gab diese bis zum letzten Reiter nicht mehr ab. Besser als sie war am Ende des Tages nur Europameisterin Ingrid Klimke (Münster), die mit Nachwuchspferd Asha P Platz eins in der offen ausgeschriebenen Zwei-Sterne-Kurzprüfung (CIC2*) belegt, in deren Rahmen die Deutsche U21-Meisterschaft ausgetragen wird.

Emma Brüssau bestätigte ihre Führung durch eine Nullrunde mit Zweitpferd Dark Desire GS, mit der sie in der DM-Wertung Platz zwei belegt (30,8 Minuspunkte). Dabei war sie unterwegs kurz angehalten worden, da ein dänischer Reiter vor ihr ins Wasser gefallen worden war. „Es ist das erste Mal, dass ich angehalten worden bin. Aber Hans Melzer war gleich da und hat mir gesagt, was ich machen soll“, sagte sie. „Zum Glück war die Pause nur kurz und meine Stute war danach wieder ganz bei mir. Sie war so toll“, schwärmte die Schriesheimerin, die zur Zeit in Warendorf lebt und trainiert.

Zweite hinter Brüssau ist Antonia Baumgart mit Zweitpferd Lamango (33,4 Minuspunkten). Die Düsseldorferin hatte nach der Dressur mit ihrer Schimmelstute Little Rose in Führung gelegen. Allerdings musste auch dieses Paar seinen Ritt unterbrechen, ließ es nach dem Neustart langsamer angehen und fiel damit auf Platz neun in der Meisterschaftswertung zurück. „Ich bin sehr stolz auf beide Pferde. Sie sind beide noch jung und es ist ja auch mein erstes Jahr als Junger Reiter. Wir haben noch alles vor uns“, sagte Antonia Baumgart. Grund für ihre Zwangspause war ein Sturz des Mecklenburger “Senior”-Reiters Andreas Brandt, der mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht wurde.

Insgesamt gelang nur vier von 22 Junge-Reiter-Paaren eine Nullrunde im Gelände. Dank einer guten Vorleistung in der Dressur und einem schnellen Geländeritt machte die ehemalige Junioren-Doppeleuropameisterin und Warendorfer Sportsoldatin Johanna Zantop (Weilheim) mit FBW Santana’s Boy gleich mehrere Plätze in der DM-Wertung gut. Mit 33,4 Minuspunkten rangiert sie vor dem Springen hinter Brüssau und Baumgart auf dem Bronzerang. Dabei profitierte sie auch vom Pech der Titelverteidigerin Hanna Knüppel (Kisdorf/Warendorf) mit Nachwuchspferd Calesco und Jerome Robiné (Darmstadt/Warendorf) mit Guccimo R, die beide ausscheiden mussten.

Die Entscheidung im CIC2* und der Deutschen Meisterschaft der Jungen Reiter fällt am Sonntag nach der Verfassungsprüfung im abschließenden Springen.

Alle Ergebnisse unter www.rechenstelle.de.

Quelle: FN-Press

Weitere Artikel

Jaqueline Weidlich - 
15. Oktober 2018
ca. 2 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
15. Oktober 2018
ca. 2 Minuten
Louisa Trippe - 
13. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Louisa Trippe - 
12. Oktober 2018
ca. 2 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
12. Oktober 2018
ca. 1 Minuten