Vielseitigkeit

Die britische Vielseitigkeitsreiterin Isabelle (Izzy) Taylor hat ihr potenzielles WM-Pferd Trevidden einschläfern lassen müssen. Eine Verletzung, die sich Trevidden in… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
15. 01 1 min lesen
Izzy Taylor (GBR) hatte mit dem Wallach Trevidden eigentlich zur WM nach Tryon fahren wollen. (© Facebook/Taylor)

Die britische Vielseitigkeitsreiterin Isabelle (Izzy) Taylor hat ihr potenzielles WM-Pferd Trevidden einschläfern lassen müssen. Eine Verletzung, die sich Trevidden in Burghley zugezogen hatte, stellte sich nun als schlimmer als zunächst gedacht heraus. Der 13-jährige Wallach von Fleetwater Opposition gehörte Dr. Patricia Turner und wurde zunächst von deren Tochter Sarah Turner und weiterhin von Piggy French und Simon Grieve geritten. Seit Herbst 2016 startete er mit der 34-jährigen Izzy Taylor. Die beiden holten zwei CIC3* Siege (Bramham und Campshire), belegten Platz zehn beim CICO Houghton Hall und einem neunten Platz im CCI4* in Burghley. Taylor hatte eine gute Saison hinter sich und bereitete sich mit Trevidden für die kommenden Weltmeisterschaften vor.

„Er war mein Typ Pferd, wir hatten sofort eine Beziehung zueinander. 2017 hatte er meine Erwartungen übertroffen mit den CIC3*-Siegen in Braham und Camphire und dem neunten Platz in Burghley“, schreibt Taylor auf ihrer Facebookseite.

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson