Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Turnierergebnisse, Vielseitigkeit

Andreas Dibowski gewinnt CCI4*-S Strzegom

Sechs deutsche Siege beim Oktober-Festival in Polen Strzegom/POL (fn-press). Nicht nur in Boekelo, auch in Strzegom waren die deutschen Vielseitigkeitsreiter… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
14.10.2019 2 min lesen
DIBOWSKI Andreas (GER) und FRH Butts Avedon in Aachen – CHIO 2018. Foto © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Sechs deutsche Siege beim Oktober-Festival in Polen

Strzegom/POL (fn-press). Nicht nur in Boekelo, auch in Strzegom waren die deutschen Vielseitigkeitsreiter am ersten Oktoberwochenende mit sechs Siegen erfolgreich.

Andreas Dibowski (Döhle) konnte beim Oktober-Festival in Strzegom die „kurze“ Vier-Sterne-Prüfung für sich entscheiden. Mit 36,6 Minuspunkten verwies er mit FRH Butts Avedon Nicolas Wettstein (Ecuador) mit Meyer’s Happy (39,4) und die Österreicherin Lea Siegl mit Fighting Line (39,6) hinter sich.

Vor allem aber waren es die deutschen Nachwuchsreiter, die das Oktober-Festival nutzten, um die grüne Saison abzuschließen. So beendete die U21-Europameisterin Emma Brüssau (Schriesheim) mit Dark Desire GS das CCI3*-S auf Platz sieben (54,0).

In der langen Drei-Sterne-Prüfung (CCI3*-L) setzten sich die beiden deutschen Junioren Ann-Catrin Bierlein (Warendorf) mit Auf geht’s Fräulein Hummel und Calvin Böckmann (Löningen) mit Altair de la Cense an die Spitze. Die beiden Mannschaftseuropameister beendeten die Prüfung punktgleich mit 32,3 Minuspunkten. Der Sieg ging laut Reglement an Bierlein vor ihrem Teamkollegen, da sie das Gelände etwas langsamer und damit näher an der erlaubten Zeit beendet hatte. Beide Reiter haben damit bereits die notwendige EM-Qualifikation für das kommende Jahr als Junge Reiter in der Tasche.

Den dritten Sieg feierte Brandon Schäfer-Gehrau (Warendorf) in der zweiten Abteilung der langen Zwei-Sterne-Prüfung (CCI2*-L) mit der erst siebenjährigen Florentine. Mit seinem Dressurergebnis von 28,6 Minuspunkten verwies er die Schwedin Amanda Andersson mit Kokos (30,4) und Ben Philipp Knaak (Norderstedt) mit Let’s Go auf die Plätze (32,8).

Darüber hinaus standen die Hamburger Schwestern Lara und Jule Krueger auf dem Podium. Während die 18-jährige Lara Krueger mit Hulingshof Winchester die nationale L-Vielseitigkeit für sich entscheiden konnte (28,8 Minuspunkte), setzte sich ihre jüngere Schwester Jule Krueger mit dem erst sechsjährigen Mas que nada in der der beinahe ausschließlich deutsch besetzten Pony-Prüfung CCIP2-L durch. Dank der einzigen Nullrunde im Gelände kam sie am Ende auf 38,9 Minuspunkte und verwies damit die erst zwölfjährige Pita Schmid aus Neumark in Sachsen mit Sietlands Catrina auf Platz zwei. Die Bundeschampionats-Dritten dieses Jahres kamen auf 40,0 Minuspunkte. Auf dem dritten Platz in Strzegom landete Linn Zepke (Telgte) mit Betty Boo (41,0).

Last but not least stand auch im CCI1*-Intro, seit 2019 die Eingangsstufe internationaler Prüfung, eine deutsche Nachwuchsreiterin an der Spitze, die 14-jährigen Hanna Jensen (Tetenhusen) mit EH Clara (34,1). Hb

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson