Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Aktuelles, Vielseitigkeit

Vielseitigkeit Strzegom: Doppelsieg für Michael Jung

Strzegom/POL (fn-press). Michael Jung (Horb) hat beim internationalen Vielseitigkeitsturnier im polnischen Strzegom einen Doppelerfolg erzielt. Der dreifache Olympiasieger entschied mit… Artikel lesen

Martina Brueske
20.07.2020 3 min lesen
FN Logo

Strzegom/POL (fn-press). Michael Jung (Horb) hat beim internationalen Vielseitigkeitsturnier im polnischen Strzegom einen Doppelerfolg erzielt. Der dreifache Olympiasieger entschied mit fischerChipmunk FRH nicht nur die Vier-Sterne-Prüfung für sich, sondern landete mit fischerWild Wave einen weiteren Start-Ziel-Sieg im CCI3*-S.

Es war ein Sieg mit Weile, den Jung und der Hannoveraner Wallach fischerChipmunk FRH (v. Contendro I) im CCI4*-S einfuhren. Mit nur 19,4 Minuspunkten verließ das Paar das Viereck, blieb als einziges im Gelände strafpunktfrei und kam schließlich auch mit weißer Weste aus dem Parcours. Am dichtesten an Jungs Ergebnis heran kamen der Niederländer Raf Kooremans mit Dimitri N.O.P. mit einem Endstand von 34,0 Minuspunkten und die Österreicherin Lea Siegl mit Fighting Line und 34,7 Minuspunkten.

Mit 61 Paaren war das Starterfeld in der Vier-Sterne-Tour nicht nur zahlenmäßig, sondern insbesondere aus deutscher Sicht qualitativ hochkarätig besetzt, was sich auch in den Ergebnissen widerspiegelt. So finden sich auf den weiteren Plätzen neben Julia Krajewski mit ihrem Olympiapferd Samourai du Thot (35,8 / Platz 4) auch die EM-Paare von 2019, Sandra Auffarth mit Viamant du Matz (36,7 / Platz fünf), Nadine Marzahl (Munster) mit Valentine FRH (37,8 / Platz sieben) , Christoph Wahler (Bad Bevensen) mit Carjatan S (38,7 / Platz acht), Anna Siemer (Salzhausen) mit FRH Butts Avondale (39,9 / Platz 11) sowie Anna Vogel (Biessenhofen) mit Quintana P (41,5 / Platz 13) .

Anna Vogel gewinnt U25-Förderpreis-Sonderwertung
Anna Vogel konnte damit auch die Sonderwertung des U25-Förderpreises Vielseitigkeit für sich entscheiden, die im Rahmen des CCI4*-S ausgetragen wurde. Zweite wurde Doppel-Europameisterin 2019 der Jungen Reiter Emma Brüssau (Schriesheim) mit Dark Desire GS, die die Prüfung auf Platz 14 beendete. Auf dem dritten Platz in der Nachwuchswertung landete Libussa Lübbeke (Wingst) mit Darcy F, die in Strzegom ihre erste Vier-Sterne-Prüfung bestritt.

„In Strzegom weiß man einfach, was einen erwartet. Alle Plätze liegen dicht beieinander, es sind alles Allwetterböden und auch das Geläuf im Gelände ist gut“, begründete Bundestrainer Hans Melzer, warum es so viele deutsche Reiter immer wieder nach Strzegom zieht. Dazu kommt die Möglichkeit, mehrere Prüfungen auf unterschiedlichen Niveau zu reiten.

CCI3*-S: MIchael Jung auf den Plätzen eins und drei
So nutzte Michael Jung die Chance, seine Nachwuchspferde auf Drei-Sterne-Niveau an den Start zu bringen. Hier gelang ihm mit dem Holsteiner fischerWild Wave (v. Water Dance xx), mit dem er vor einem Jahr noch das Testevent für die Olympischen Spiele gewinnen konnte, ein unangefochtener Start-Ziel-Sieg mit 30,7 Minuspunkten vor Lea Siegl mit van Helsing P (31,7). Darüber hinaus belegte Jung Platz drei mit der achtjährigen Hannoveraner Schimmelstute Go For S (v. Grey Top) mit 32,0 Minuspunkten. „Morgen, am 20. Juli, wären wir eigentlich nach Tokio geflogen“, erinnerte Hans Melzer an die eigentliche Jahresplanung. Wie überall fand auch das Sommerturnier in Strzegom ohne Zuschauer und mit entsprechenden Hygieneauflagen statt.

CCIP2-L statt Pony-EM
Aber nicht nur die Topsportler, auch die Ponyvielseitigkeitsreiter kommen in diesem Jahr nicht zum Zuge. Deren Europameisterschaften hätten eigentlich an diesem Wochenende in Strzegom ausgetragen werden sollen. Ersatzweise traf sich ein kleines Starterfeld zum CCIP2-L, das am Ende von Matti Garlichs (Eckernförde) mit Andante D (29,3) vor Kato de Smidt mit Orchid’s Tigersun aus den Niederlanden (31,4) und Emilia Vogel (Ratingen) mit Tina (35,5) angeführt wurde. Jule Krueger (Hamburg), die mit Steendiek’s Max Edition dank einer Nullrunde im Gelände noch hätte gewinnen können, landete nach zwei Abwürfen im Springen auf Platz vier (35,8). „Es war eine gute Prüfung zum Lernen“, sagte Fritz Lutter, Bundestrainer der Ponyvielseitigkeitsreiter. Auch bei den kommenden Turnieren in Strzegom soll es jeweils eine Ponyprüfung geben. Hb

Ergebnisse unter https://eventing.strzegomhorsetrials.pl/results/2020/sst/

Themen in diesem Artikel