Aktuelles, Springen

Überwältigendes Finale im Longines FEI Jumping World Cup™ – der Schweizer Martin Fuchs triumphiert

Leipzig – Spannend bis zum letzten Reiter war das Longines FEI World Cup™ Final in Leipzig. Vor ausverkauften Rängen bei der… Artikel lesen

Martina Brueske
10.04.2022 2 min lesen
Martin Fuchs lässt sich vom Leipziger Publikum feiern. Foto- Sportfotos-Lafrentz.de

Leipzig – Spannend bis zum letzten Reiter war das Longines FEI World Cup™ Final in Leipzig. Vor ausverkauften Rängen bei der PARTNER PFERD, präsentiert von der Sparkasse Leipzig und der Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen. Am Ende wurde Martin Fuchs (SUI) als Sieger umjubelt.

Nach drei Runden war es besiegelt: Der Sieger im Longines FEI World Cup™ Final heißt Martin Fuchs und kommt aus der Schweiz. Und der Sieger stand wirklich erst mit der letzten Runde im Parcours fest. Zuvor hatten einige Favoriten kleine Schwächen gezeigt, leichte Fehler produziert.

Mit seinem Toppferd Chaplin hatte er es im Zeitspringen am Donnerstag auf das Podest geschafft, mit The Sinner ein solides Ergebnis in der zweiten Finalprüfung am Freitag geliefert und sich im Finale wieder im Sattel von Chaplin mit einer Doppelnullrunde den Gesamtsieg gesichert. Platz zwei ging an Harry Smolders (NED) mit Monaco. Dritter auf dem Podest wurde Jens Fredricson (SWE), Bruder des Team-Olympiasiegers und Vize-Europameister mit der Mannschaft Peder Fredricson, mit Markan Cosmopolit.

„Ich hatte einen perfekten Plan, das Finale auf zwei Pferde aufzuteilen“, erklärte Martin Fuchs. „Am Freitag nach dem Fehler hatte ich kurz Zweifel, aber heute mit den zwei Nullrunden ist ein Traum in Erfüllung gegangen, diesen prestigeträchtigen Titel zu gewinnen.“ Chaplin sei sein Herzenspferd, weil er ein unglaublicher Kämpfer sei und das größte Herz habe. „Dieses Jahr hat er übrigens seinen ersten Fohlenjahrgang und es ist so toll, die vielen Fohlenbilder zu bekommen“, freute sich Fuchs.

Auch Harry Smolders war absolut zufrieden, denn für sein Pferd Monaco war es das erste Championat, „und ich glaube, es war nicht sein letztes.“ Jens Fredricson schwärmte ebenfalls von seinem Pferd: „Er ist toll und ist in sehr guter Form. Ich bin hier mit großen Erwartungen angereist und bin überglücklich mit dem dritten Platz. Ich habe jede Sekunde hier genossen.“

Das abschließende Springen gewann David Will, der sich durch diese letzten super Runden mit C Vier als bester Deutscher noch den sechsten Platz in der Gesamtwertung sicherte.
„Ich freue mich jetzt wirklich sehr auf die nächste PARTNER PFERD, dann wieder als FEI World Cup™ Qualifikation – mindestens mit drei Disziplinen, vielleicht auch mit vier“, kündigte Turnierchef Volker Wulff an.

Die nächste PARTNER PFERD, präsentiert von der Sparkasse Leipzig und der Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen ist nur noch neun Monate entfernt, Dann heißt es wieder: Willkommen Spitzenreitsport in der Leipziger Messe vom 19. bis 22. Januar 2023. Infos finden Sie unter www.partner-pferd.de .

Longines FEI JUMPING WORLD CUP™ Final III (CSI-W)
Int. jumping competition over two rounds not against the clock with jump-off in case of point equality

1. David Will, GER, C Vier 0/round B
1. Jens Fredricson, SWE, Markan Cosmopolit 0/round B
1. Martin Fuchs, SUI, Chaplin 0/round B
4. Jack Whitaker, GBR, Equine America Valmy de la Lande 1/round B
5. Angelica Augustsson Zanotelli, SWE, Kalinka van de Nachtegaele 2/round B

LONGINES FEI JUMPING WORLD CUP™ FINAL –
OVERALL RANKING FINAL STANDINGS

1. Martin Fuchs, SUI, points 56, 5/60,83
2. Harrie Smolders, NED, points 59, time 8/61,99
3. Jens Fredricson, SWE, points 51, time 8/62,35
4. Harry Charles, GBR, points 57, time 9/ 60,53
5. Jack Whitaker, GBR, points 51, time 9/62,12
6. David Will, GER, points 47, time 10/59,83