Aktuelles, Zucht

Trakehner Frühjahrskörung und Hengstschau Münster-Handorf 2022 – Sechs neue Hengste für die Trakehner Zucht

Das Trakehner Hengstwochenende mit Körung und Hengstschau kehrte nach der Online-Version im Vorjahr am ersten Februarwochenende 2022 live, wenn auch… Artikel lesen

Martina Brueske
09.02.2022 2 min lesen
Mit seinem Talent am Sprung überzeugte der dreijährige Hengst „Feiner Traum“ v. Lebenstraum die Trakehner Körkommission bei der Frühjahrskörung in Münster-Handorf. (Foto: Dr. Peter Richterich)

Das Trakehner Hengstwochenende mit Körung und Hengstschau kehrte nach der Online-Version im Vorjahr am ersten Februarwochenende 2022 live, wenn auch unter Pandemiebedingungen nach Münster-Handorf zurück.

Sechs Hengste erhielten die Zuchtzulassung, fünf Trakehner sowie der Vollblüter Agamemdon xx. Gekört wurden zwei dreijährige Hengste: „Theodorakis“ v. Hibiskus aus der Zucht von Dr. Antje Meuser, Geldern, glänzte als Dressuraspirant mit erlesenem Pedigree und sechs S-erfolgreichen Vorfahren allein in den ersten Generationen. Er wechselte nach der Körung in den Besitz des Trakehner Gestüts Gut Staffelde, Kremmen. „Feiner Traum“ v. Lebenstraum, der im Freispringen zu überzeugen wusste, bringt ein ebenso hochkarätiges Pedigree aus dem Spring- und Vielseitigkeitssport mit. Der drahtige Schimmel steht im Besitz von Karl Ochnser, Linz, und kam im Züchterstall von Siegfried Lask, Borstel-Hohenraden, zur Welt. Der fünfjährige „Avalon‘s Easy“ v. Easy Game aus der Zucht von Dagmar Spille, Stadland, und im Besitz von Isabelle Hendel, Wiesbaden, – ein väterlicher Halbbruder des derzeit weltbesten Dressurpferdes TSF Dalera BB – ist mit „großem Gang“ ausgestattet, bereits leistungsgeprüft und erhielt ebenfalls das positive Körurteil.

Anerkannt wurden mit „Olymp“ v. Helium und „Elano“ v. Kentucky zwei vierjährige, bereits in anderen Verbänden gekörte Hengste. Der großrahmige Olymp, gezogen im Gestüt Radegast und im Besitz des Gestüts Letter Berg, Coesfeld, überzeugte kürzlich in der HLP-Sportprüfung Dressur mit einer Gesamtnote von 8,13. Der kraftvoll springende Elano aus der Zucht von Krzysztof Chmiel, Goldkronach, absolvierte seine Hengstleistungsprüfung im österreichischen Stadl Paura als einer der Besten im Starterfeld. Er bezieht eine Beschälerbox bei Sportpferde Kurbel, Rüsselsheim, und ist damit Stallnachbar von Agamemdon xx. Dieser agile, mit beachtlicher Bewegungsmechanik ausgestattete Vollblüter ist ebenfalls bereits in anderen Reitpferdezuchten gekört und erhielt die Anerkennung für die Trakehner Zucht.

Der Trakehner Verband hat es geschafft, mit einem funktionalen Hygienekonzept eine Veranstaltung mit 750 zugelassenen Zuschauern auf die Beine zu stellen. Das begrenzte Kartenkontingent war im Vorfeld bereits nach wenigen Tagen ausverkauft. 30 Hengste wurden von ihren Stationen in der Hengstschau vorgestellt. Neben der großen Gruppe der dressurbetonten Hengste, aufgeteilt in zwei Programmabschnitte, überzeugten auch zehn spring- und vielseitigkeitsbetonte Väter in spe im Parcours. In beiden Disziplinschwerpunkten wusste eine Reihe junger Vererber an der Hand oder unter dem Sattel ebenso zu begeistern wie die bewährten, sportlich in der schweren Klasse etablierten Hengste.

Ein Zusammenschnitt der Körung und der Hengstschau geht in den kommenden Tagen auf der Homepage des Trakehner Verbandes unter www.trakehner-verband.de online.Mit seinem Talent am Sprung überzeugte der dreijährige Hengst „Feiner Traum“ v. Lebenstraum die Trakehner Körkommission bei der Frühjahrskörung in Münster-Handorf. (Foto: Dr. Peter Richterich)