Aktuelles, Dressur

Starter aus 14 Nationen bei der Jubiläums-Premiere in Redefin

Strahlende Siegerin in der 3. Finalqualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL wurde Juliane Brunkhorst im Sattel von Elitist.  Zum 20. Mal war… Artikel lesen

Martina Brueske
17.05.2022 2 min lesen
Elitist und Juliane Brunkhorst gewinnen die Finalqualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL 2022 beim Pferdefestival Redefin.

Strahlende Siegerin in der 3. Finalqualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL wurde Juliane Brunkhorst im Sattel von Elitist. 

Zum 20. Mal war das Pferdefestival Redefin Austragungsort des NÜRNBERGER BURG-POKALs. Bei der Premiere als internationales Dressurturnier folgten Reiter aus 14 Nationen der Einladung von Veranstaltungschef Francois Kasselmann und fanden auf dem neuen Paradeplatz des Landgestüts Redefin beste Bedingungen für Höchstleistungen. Der vierbeinige Nachwuchs brillierte ebenso in den mit 9er-Noten gewonnenen Qualifikationen zum Bundeschampionat wie in der 3. Finalqualifikation zum BURG-POKAL.

Schwungvoll und mit viel Dynamik in den Verstärkungen ausgestattet erfreute der 8-jährige Wallach Elitist von Escolar aus einer De-Niro-Mutter die Zuschauer und Richter. In der Trabtour immer im Fluss mit einer sehr feinen Anlehnung und tollem Seitenbild lag das Duo aus dem niedersächsischen Harsefeld bei fast 79 %. Durch die sichere Schritttour und Highlights in den Galoppverstärkungen konnten auch die kleinen Unsicherheiten in der Linkspirouette und dem anschließenden Fliegenden Galoppwechsel aus dem Außengalopp bei C am überzeugenden Eindruck des Hannoveraners und dem Sieg mit 1 % Vorsprung nichts ändern. Elitist ist das 4. Pferd, das die 38-jährige Ausbilderin Juliane Brunkhorst für das Finale in der Frankfurter Festhalle qualifizieren kann. Nach einem 8. Platz 2014 mit Rom und dem 2. Platz von First Class 2012 steht die weitere Saison sicherlich unter den Zeichen der Vorbereitung auf einen ersten Finalsieg.

Auf dem Silberrang folgte wie in der Vorprüfung am Samstag Nicole Wego-Engelmeyer mit Facility. Der 9-jährige Fürstenball-Sohn und die Bereiterin aus dem Stall Kasselmann erhielten 74,975 %. Auch die Plätze 3 und 4 waren im Vergleich zum Vortag unverändert: Greta Heemsoth und die Schweizer For-Romance-Tochter Donja wurden Dritte (72,609 %) und Bitcoin OLD erreichte mit dem Dänen Martin Christensen 71,707 %, was Platz 4 bedeutete.

Ein besonderes Highlight für den zweibeinigen Nachwuchs im Sattel war der vor dem Portal der Gestütsreithalle ausgetragene NÜRNBERGER BURG-POKAL Führzügel-Wettbewerb. Die erste Abteilung gewann Lea-Sophie Kowalski auf ihrem Haflinger Apollo. Liam Nagel zeigte mit dem Sieg in der zweiten Abteilung, dass er bereits jetzt auf dem Weg ist, seinen im Springsattel hoch erfolgreichen Eltern zu folgen. 

Der 4. Finalist zum NÜRNBERGER BURG-POKAL wird traditionell am Himmelfahrtswochenende vom 28. – 31.05.2022 bei Pferd International in München ermittelt. Mit dabei im Programm sind die 2 Prüfungen für 7- bis 9-jährige Nachwuchsdressurpferde und natürlich auch wieder der Führzügel-Wettbewerb für die reitenden Newcomer. 

Weitere Informationen unter www.nuernberger.de/pferdesport