Aktuelles, Zucht

Springende Hengste und tanzende Stuten

(Neumünster) Tag zwei des internationalen Trakehner Hengstmarktes in den Holstenhallen von Neumünster: Die Köranwärter des Jahrgangs 2020 gaben sich als erstes… Artikel lesen

Martina Brueske
16.10.2020 3 min lesen
Beeindruckende Sportlerin, imponierendes Stutenmodell: die Jahressiegerstute Helene an der Seite ihres Besitzers Helmar Bescht. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Neumünster) Tag zwei des internationalen Trakehner Hengstmarktes in den Holstenhallen von Neumünster: Die Köranwärter des Jahrgangs 2020 gaben sich als erstes die Ehre und demonstrierten ihr Können über den Stangen beim Freispringen, der Trakehner Körkommission um den stellvertretenden Zuchtleiter Neel-Heinrich Schoof.

Ove Asmussen, Hauke Jäger und Krisztian Orban waren in diesem Jahr für die Darstellungen der zweieinhalbjährigen Athleten verantwortlich und setzten sie gekonnt in Szene. Körkommissar Dr. Hans-Peter Karp fasste seine Eindrücke so zusammen: „Natürlich achten wir auf Technik und Manier, aber genauso wichtig ist das Interieur. Das erkennt man besonders im Schritt, wenn der Hengst nach dem Absolvieren der Sprungreihe gelassen an der Hand an uns vorbeischreitet, also nach der Anspannung sofort wieder zur inneren Ruhe findet.“ Dass die Trakehner Zucht ihre genetischen Disziplinschwerpunkte in der Dressur und der Vielseitigkeit habe, sei klar, aber: „Auch ein Dressurpferd muss eine gute Springveranlagung zeigen und leistungsbereit sein. Und gerade bei Vielseitigkeitspferden rückt das Springvermögen immer mehr in den Fokus, besonders das schnelle Vorderbein“, so Dr. Hans-Peter Karp.

Stuten von besonderer Klasse
Traditionell reisen die Siegerinnen und Reservesiegerinnen der Zentralen Eintragungen zur Auswahl der Jahressiegerstute nach Neumünster. 2020 präsentierten sich elf dreijährige Trakehner Damen dem Richtertrio Dr. Thomas Nissen, Zuchtleiter des Holsteiner Verbandes, Leonie Bramall, international erfolgreiche Dressurreiterin und Matthias Werner, Mitglied der Trakehner Stuteneintragungskommission. Zum Titel der Jahressiegerstute tanzte die typ- und bewegungsstarke Pr.St. Helene v. Helium-Kaiserdom (Z.: ZG Rüdel, Felde, B.: Helmar Bescht, Schlieckau). Es war nicht das erste Mal, dass sie die Herzen von Richtern und Besuchern im Sturm eroberte: Siegerin ihrer Zentralen Stuteneintragung im Zuchtbezirk Niedersachsen/Hannover, Reitpferdechampionesse in Münster-Handorf und Finalistin im Bundeschampionat bei den dreijährigen Stuten und Wallachen in Warendorf. Dr. Thomas Nissen war von Helene begeistert: „Das war ein ganz besonderer Auftritt vom ersten Moment an. Sie ist eine Supersportlerin mit bedeutenden Bewegungen und auch als Standbild ideal mit besten Proportionen. Bei diesem Zucht- und Sportmodell passt alles perfekt zusammen und so ein imponierendes Produkt zu züchten, gelingt selten.“ Zur Reservesiegerin avancierte die Pr.St. Nightingale v. Scaglietti-Interconti (Z.: Bente Retoft, DK-Skibby, B.: Michael Burchardt Pedersen, DK-Holbaek). Der wunderschönen Dunkelfuchsstute attestierte Leonie Bramall viel Sportlichkeit gepaart mit Adel und Eleganz. Das Rund der Holstenhalle kennt Nightingale übrigens: Im vergangenen Jahr war sie als zweijährige Auktionsofferte im Lot der Zuchtstuten mit 70.000 Euro höchstbezahlt. Mit dem zweiten Reservesieg wurde die St.Pr.u.Pr.St. Verheißung geehrt. Die Helium-Camaro-Tochter aus der Zucht von Heike Ditzel, Vacha und im Besitz von Adrian Gasser, Gut Schönweide, Grebin, wusste sich mit modernen Bewegungen effektvoll in Szene zu setzen.

Der morgige Samstag ist der Finaltag, dem die Teilnehmer, Besucher und Trakehner Fans an den Bildschirmen zuhause schon so lange entgegenfiebern: Nach dem Freilaufen der Junghengste und den Ehrungen vom Trakehner Hengst des Jahres und den Elite-Hengsten wird die Richterkommission die Körurteile bekannt geben, die Prämienhengste küren und den Siegerhengst proklamieren. Das Finale im TSF Dressurchampionat schließt sich an. Als krönender Veranstaltungsabschluss werden die Prämienhengste, die gekörten und nicht gekörten Hengste durch Hendrik Schulze Rückamp versteigert und so in ihren nächsten Karriereschritt starten.

Tickets für den Trakehner Hengstmarkt in Neumünster sind für Samstag, 17. Oktober, weiterhin an der Tageskasse erhältlich.

Themen in diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.