Working Equitation Weltmeisterschaft 2018

von Jaqueline Weidlich
08. Mai 2018
08.05.2018
ca. 5 Minuten

Erstmals findet, nach dem fulminanten Erfolg der Europameisterschaft 2016 in München- Riem, auch die Weltmeisterschaft der Working Equitation 2018 in Deutschland statt.
Austragungsort ist erneut das vielfach bewährte Olympia-Reitanlagengelände in München-Riem im Rahmen der seit vielen Jahren international in den Disziplinen Springen und Dressur etablierten Pferd International München.
Die traditionsreiche Reitsportveranstaltung begeistert jedes Jahr gut 70.000 Besucher. In 2016 konnte mit den Besucherzahlen der Working Equitation – allein 13.000 Working Equitation Zuschauer innerhalb von 4 Tagen- ein neuer Maßstab im Turniergeschehen dieser weltweit aufstrebenden Reitsportdisziplin gesetzt werden. 2017 setzte sich dieser Trend mit dem internationalen Turnier in München-Riem weiter beindruckend fort.
Vom 10.-13. Mai 2018 werden 4 Tage lang die weltbesten Reiter der Working Equitation um den Weltmeisterschaftstitel in der Einzel- und Mannschaftswertung antreten. Die Trenddisziplin Working Equitation bietet Sport auf höchstem Niveau und begeistert das Publikum mit Präzision, Teamwork, Spannung und vor allem Freude am und mit dem Partner Pferd.

Ursprünge & Entstehung
Der Vielseitigkeitssport Working Equitation geht in seinen Ursprüngen auf die traditionellen europäischen Arbeitsreitweisen zurück.
Die landwirtschaftliche Arbeit mit dem Pferd als Reittier zum Hüten von Weidetieren forderte seit jeher Wendigkeit, Gehorsam, Geschick und Übersicht. Diese Attribute sind es, die heute im Working Equitation Sport verlangt werden und in den einzelnen Teildisziplinen gezeigt werden müssen.
Durch die fortschreitende Industrialisierung ist die Arbeitsreiterei in Europa im Laufe der Zeit immer mehr zurückgedrängt worden, auch wenn sie heute noch in bestimmten Teilen Europas praktiziert wird. Die Working Equitation bewahrt dieses Kulturgut der Reiterei aktiv und stellt sich dabei zeitgemäß höchsten sportlichen Ansprüchen.

Die Disziplinen
Die Working Equitation als Vielseitigkeitssport umfasst insgesamt vier Teilbereiche die unterschiedliche Fähigkeiten von Pferd und Reiter prüfen. Diese sind im Einzelnen die Dressur, der Stil Trail, der Speed Trail und die Rinderarbeit.
Die Anforderungen beginnen in entsprechenden Einsteigerklassen und erhöhen sich dann bis hin zur Masterclass, dem Anforderungsprofil das auf Championaten wie der Welt –und Europameisterschaft verlangt wird. Wird bei den Einsteigerklassen noch beidhändig geritten ist die einhändige Zügelführung in der Masterclass vorgeschrieben.

1.Teilprüfung Dressur
In der Dressur steht die Rittigkeit des Pferdes als Grundlage zur erfolgreichen Erfüllung aller Folgeprüfungen auf dem Prüfstein. Hier wird die Durchlässigkeit des Pferdes auf die Reiterhilfen gefordert und dabei das gehorsame und gelassene Erfüllen der gestellten Aufgaben. In den Anforderungen finden sich je nach Klasse Aufgaben wie das Rückwärtsrichten oder fliegende Wechsel.

2.Teilprüfung Stil Trail
Die Stiltrailprüfung stellt Pferd und Reiter in Hinblick auf den Umgang mit Gebrauchshindernissen, wie Sie bei der Arbeit mit Weidetieren vorkommen können, auf die Probe. Die Art und Weise wie die Hindernisse bewältigt werden – insbesondere Vertrauen und Durchlässigkeit werden bewertet. Ein klassisches Prüfungselement ist die Brücke oder auch das Öffnen und Schließen eines Gatters

3. Teilprüfung Speed Trail
Der Speed Trail stellt identische Aufgaben wie die Trail Prüfung, allerdings müssen die Hindernisse hierbei nach Fehlerpunkten und Zeit absolviert werden. Besondere Geschicklichkeit, Wendigkeit, Rasanz und Präzision sind von Reiter und Pferd gefordert

4. Teilprüfung Rinderarbeit
Die Rinderarbeit im Rahmen der Working Equitation zeigt unmittelbar die Grundlagen der Arbeitsreiterei. Hier muss ein einzelnes Rind von der Herde separiert und in einen Coral getrieben werden. Insgesamt vier Reiter nehmen als Team teil, allerdings trennt zunächst nur ein Reiter das Rind von der Herde. Ist dieses über eine entsprechend gekennzeichnete Linie getrieben darf er von den drei Teamkollegen unterstützt werden.
Die Wertung erfolgt nach Zeit und Fehlerpunkten, wobei insbesondere auf das harmonische Reiten und die gehorsame Vorstellung Wert gelegt werden. Der Tierschutzaspekt steht dabei wie immer im Vordergrund.

Die Weltmeisterschaftswertung
Gerichtet werden die jeweiligen Teilwertungen der Weltmeisterschaft von je fünf Richtern im getrennten Richtverfahren.
Die Weltmeister werden in der Mannschaftswertung mit jeweils 4 Reitern pro Mannschaft über alle 4 Disziplinen ermittelt. In der Einzelwertung erfolgt die Wertung über die ersten 3 Disziplinen. Darüber hinaus wird eine Weltmeister-Mannschaftswertung in der Rinderarbeit ermittelt.

Folgende Working Equitation Titelträger werden ermittelt/ Übersicht:

-Mannschaftsweltmeister (über alle 4 Disziplinen: Dressur, Stil Trail, Speed Trail,        Rinderarbeit)
-Einzelweltmeister (über die ersten 3 Disziplinen: Dressur, Stil Trail, Speed Trail)
-Mannschaftsweltmeister Rinderarbeit (nur Rinderarbeit)

Das Reglement
Das Prüfungs-Reglement der Working Equitation ist sowohl in einem nationalen, wie auch in einem internationalen Regelwerk zusammengefasst. Dieses bestimmt neben den Anforderungen der einzelnen Klassen von Einsteiger bis hin zur Masterclass insbesondere den Prüfungsaufbau, Verhaltensweisen und auch Ausschlusskriterien. Grundsätzlich werden die Dressur und der Stil Trail nach FN Vorgaben gerichtet. Es werden Noten zwischen 1 und 10 pro Lektion vergeben, wobei die 10 bestmögliche Bewertung darstellt.
Der Speed Trail wird nach Fehlerpunkten und Zeit gerichtet, die Rinderarbeit ausschließlich nach Zeit. Aussehen und Rasse des Pferdes haben keinen Einfluss auf die Wertung.

Der Bundestrainer
Nuno José Rodrigues Avelar
Als Bundestrainer konnte der WED e.V. den dreifachen portugiesischer Meister, Welt- und Europameister Nuno José Rodrigues Avelar gewinnen.
Unter seiner Anleitung bereit sich der Kader für die WM 2018 vor.

Die Deutsche Nationalmannschaft

  • Thomas Türmer (Teamchef)
    Alter: 52 Jahre
    Wohnort: Jagsthausen
    Beruf: Reitlehrer, Hufbeschlagschmied
    Pferd: Orlando, 12 jähriger Trakehner/Westfalenmix
  • Mirjam Wittmann
    Alter: 41
    Wohnort: Grafing
    Beruf: Reitlehrerin
    Pferd: Kiro, 12 jähriger PRE Wallach
  • Mitja Hinzpeter
    Alter: 41
    Wohnort: 61381 Friedrichsdorf
    Beruf: Hufschmied und Pferdetrainer
    Pferd: Macchiato, 19 jähriger, gekörter goldener- Pinto Hengst
  • Gernot Weber
    Alter: 37
    Wohnort: Bispingen
    Beruf: Inhaber Signum Sattelservice
    Pferd: Aramis, 17 jähriger Oldenburger Wallach
  • Hanna Gelczinnus (Reserve)
    Alter: 26 Jahre
    Wohnort: Mülheim an der Ruhr
    Beruf: Berufsreiterin am Gestüt Caballos de la Luz in Mülheim an der Ruhr
    Pferd: Hosco de la Luz, PRE Hengst

Sponsoren und Kooperationspartner
Ohne die Unterstützung von Sponsoren, Kooperationspartnern und Förderern wäre eine Veranstaltung wie die Working Equitation Weltmeisterschaft nicht realisierbar. Im Namen des WED e.V. gilt allen Unterstützern ein herzlicher Dank:

WM-Titelsponsoren
Einzelweltmeistertitel WE präsentiert von der BayWa AG
Mannschaftsweltmeistertitel WE präsentiert von Roland Kunze
Rinderweltmeistertitel Mannschaft präsentiert von der Nürnberger Versicherung

WM-Teilprüfungssponsoren
Dressur präsentiert von Josera
Dressur Trail präsentiert von der Yacht & Technik GmbH
Speed Trail präsentiert von Süd Sattel

Ausstattung und Unterstützung der Deutschen Mannschaft
Reiterausstattung: Cavallo, Samshield und Schmidt Handschuhe
Pferdeausstattung: Sattlerei Max Benz und Signum Sattelservice
Veterinärphysiotherapie: Pauline Nachbauer

Weitere Partner und Sponsoren:
A!B!C!, Böckmann, Birkengestüt Laura, Effol, Equity Retreat, German Horse Pellets, Gerolsteiner, Henkell Sektkellerei, ISW Kraft, Mammut Raufen, Mifuma, Nösenberger Pferdefutter, Osteopferd, Overo GmbH, Pura Nobleza, Wahl Reitsport, Widum

Programm 10-13.Mai 2018

 

Donnerstag 10/05/2018
08.00h         81 Dressage Trial
afterwards    Prize giving ceremony Dressage Trial
Freitag 11/05/2018
08.00h         82 Maneability Trial

afterwards    Prize giving ceremony Maneability Trial

Samstag 12/05/2018
12.00h         83 Speed Trial
ca 15.45h     Presentation of Nations

afterwards    Prize giving ceremony Speed Trial

Sonntag 13/05/2018
13.00h          84 Cow Trial
afterwards     Prize giving ceremony at WE ground
                    World Champion Cow Trial (Team)
                    World Champion individual classification
                    World Champion team classification
(pm)

 

 

Weitere Artikel

Larissa Lienig - 
19. September 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
19. September 2018
ca. 3 Minuten
Marike Weber - 
18. September 2018
ca. 2 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten
Marike Weber - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten