Springen

Wolvertem: Cornet d’Amour verabschiedet

Daniel Deußers Erfolgspferd tritt mit 16 Jahren in den sportlichen Ruhestand Wolvertem (fn-press) Seinen letzten öffentlichen Turnierauftritt erlebte Cornet d’Amour,… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
01.09.2019 2 min lesen
DEUSSER Daniel (GER), Cornet D’Amour Paris – FEI World Cup Finals 2018 Longines FEI World Cup Jumping Final IV www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz 15. April 2018

Daniel Deußers Erfolgspferd tritt mit 16 Jahren in den sportlichen Ruhestand

Wolvertem (fn-press) Seinen letzten öffentlichen Turnierauftritt erlebte Cornet d’Amour, das langjährige Erfolgspferd von Daniel Deußer, an diesem Wochenende. Der 16 Jahre alte westfälische Schimmelwallach verabschiedete sich, frenetisch gefeiert von den Zuschauern, beim Turnier „Stephex Masters“ in Wolvertem nördlich von Brüssel in den verdienten Ruhestand.

Auf der Anlage „Stephex Stables“ im belgischen Wolvertem richtet Inhaber Stephan Conter ein hoch dotiertes Fünf-Sterne-Springturnier aus. So lag es nahe, vor heimischem Publikum das einst erfolgreichste Stephex-Pferd aus dem Sport zu verabschieden. Unter Flutlicht zeigte sich der Schimmel mit Daniel Deußer im Sattel letztmalig seinen Fans. Deußer war von der Anteilnahme begeistert: „Es sind sogar Freunde und Zuschauer aus Deutschland angereist, um Cornet noch einmal zu sehen.“

Cornet d’Amours internationale Parcourskarriere begann früh. Bereits mit neun Jahren ging er mit Daniel Deußer in sehr anspruchsvollen Prüfungen an den Start und gewann unter anderem den renommierten Nationenpreis von Spruce Meadows in Kanada. Ein Jahr später, 2013, sprang der von Alfred Niehoff (Münster) gezogene Schimmel zunächst zu Gold bei der Deutschen Meisterschaft in Balve und sicherte wenig später dem deutschen Springreiterteam die Mannschafts-Silbermedaille bei der Europameisterschaft in Herning. In der Einzelwertung schloss der damals zehnjährige Wallach mit dem fünften Platz ab. 2014 begann mit einem Paukenschlag: Deußer und Cornet d’Amour gewannen das Weltcup-Finale in Lyon. Im selben Jahr schnitt Cornet d’Amour bei den Weltreiterspielen in Caen als bestes Pferd der deutschen Mannschaft mit Platz sechs (Einzel) ab. Es folgten weitere Championatserfolge wie Team-Silber bei der Europameisterschaft 2015 und Platz drei beim Weltcup-Finale 2016. Viele siegreiche große Preise und Nationenpreise schmücken die Erfolgsbilanz des Westfalen, der im Laufe seiner Karriere knapp zwei Million Euro Preisgeld verdiente.   hen

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson