Weltrangliste: Harrie Smolders ist die neue Nummer eins

Wie erste Hochrechnungen bereits vermuten ließen, hat Harrie Smolders nun Kent Farrington als Weltranglistenerster abgelöst. Der niederländische Olympiateilnehmer steht nun zum ersten Mal in seiner Karriere auf Platz eins der Longines-Weltrangliste – nachdem Kent Farrington seit Mai 2017 unangefochten dort verweilt hatte.

Smolders, der nächste Woche 38 wird, gab sein olympisches Debüt bei den Rio-Spielen 2016. Er war Farrington (34) für mehrere Monate vom zweiten Platz aus auf den Fersen. Jetzt, mit 3158 Punkten an der Spitze der Elite-Liste, verdient er nach seinem unglaublichen Jahr 2017, das von einer dominanten Leistung nach der anderen geprägt war, erneut Anerkennung. Smolders gewann bei der Longines FEI Europameisterschaft 2017 in Göteborg mit Don VHP Z Einzelsilber und holte kurz darauf beim Finale des Longines FEI Jumping Nations Cup ™ in Barcelona (ESP) den Sieg für sein Land.

„Dies ist ein großartiger Moment, nicht nur für mich, sondern für alle, die mir dabei geholfen haben,“ so Harrie Smolders sagte, „Ich bin all meinen Sponsoren, Pferdebesitzern und allen, die es mir erlaubt haben, mich in den letzten zehn Monaten rein auf den Sport zu konzentrieren, dankbar. Die Ergebnisse und der Erfolg sind da. Wer weiß, vielleicht ist das auch sehr hilfreich, wenn ich mich einmal für einen anderen Job bewerben muss, aber es ist ein sehr schönes, frühes Geburtstagsgeschenk.“

Smolders wurde 2017 in den Niederlanden zum Reiter des Jahres gekürt, eine weitere Premiere seiner Karriere, als Anerkennung für seine Leistungen in einer einzigen Saison und machte auch Geschichte mit seinem Doppelsieg sowohl bei der Longines Global Champions Tour 2017 als auch bei der GCL 2017.

Kent Farrington (USA), der nach einem Sturz Mitte Februar auf dem Weg der Besserung ist, liegt mit 2913 Punkten auf dem zweiten Platz, gefolgt von Peder Fredricson (SWE), der mit 2821 Punkten auf Platz drei bleibt.

Marcus Ehning verbesserte sich von Platz 12 auf Platz acht und auch Daniel Deußer schaffte den Sprung in die Top Ten: Er verließ Platz 17 und steht nun auf Platz zehn.

 

Abgeänderte Pressemitteilung/ Übersetzung: horseweb.de