Springen

Wellington: Jessica Springsteen räumt ab

Beim CSI4* hat die US-Amerikanerin Jessica Springsteen mit RMF Swinny Du Parc die erste Quali für den Großen Preis gewonnen. Der… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
01.12.2017 1 min lesen
Jessica Springsteen und RMF Swinny Du Parc. (©PBIEC)

Beim CSI4* hat die US-Amerikanerin Jessica Springsteen mit RMF Swinny Du Parc die erste Quali für den Großen Preis gewonnen. Der zweite Platz ging an Margie Engle (USA) mit Royce, ein Oldenburger Hengst, (40,721). Auf dem dritten Platz landete an Ali Wolff (USA) und Blacklick Bend Farm’s Casall, ein Holsteiner Wallach, (40,755).

Springsteen und ihre Selle Français-Stute, die der Rushy Marsh Farm gehört, waren eins von neun Paaren im Stechen. Mit 39,173 Sekunden hatten die beiden die Nase vorn. Über den Parcours des Course Designers Guilherme Jorge (BRA) sagte sie: „Es war ein guter Parcours heute. Ich finde, dass das Ende mit der Triple-Bar und der Dreifach-Kombination etwas tricky war. Da sind viele Reiter hängen geblieben. Aber Swinny ist heute wirklich toll gesprungen und hat tollen Einsatz gezeigt.“

Springsteen und die Stute sind noch nicht lange ein Team, die beiden gaben ihr Debüt im Herbst  im Tryon International Equestrian Center. „Zwischen uns hat es einfach gefunkt. Sie ist einfach mein perfekter Partner. Sie ist ein großes Mädchen, aber es fällt nicht so auf, wenn man auf ihr sitzt. Sie ist auch sehr ehrgeizig. Ich habe sie mit nach Kentucky genommen und dann hatte sie ein bisschen frei, bis wir hierher nach Florida gekommen sind, aber sie hätte es nicht besser machen können.“ Weiter sagt Springsteen: „Ich bin einfach so dankbar dafür, dass ich die Chance habe, diese tolle Stute reiten zu dürfen. Sie macht wirklich viel Spaß und ich freue mich auf die Zukunft mit ihr.“