WEG Tryon: Deutsche Springreiter gewinnen Bronze

von Marike Weber
22. September 2018
vor 3 Wochen
ca. 8 Minuten

Blum und Ehning bleiben im Nationenpreisfinale fehlerfrei

Tryon/USA (fn-press). Das deutsche Team der Springreiter um Bundestrainer Otto Becker mit Simone Blum und DSP Alice, Laura Klaphake und Catch me if you can, Maurice Tebbel und Don Diarado sowie Marcus Ehning und Pret A Tout hat Bronze bei den Weltreiterspielen in Tryon/North Carolina gewonnen. Nach einem spannenden Stechen um Teamgold kommen die neuen Mannschaftsweltmeister aus dem Gastgeberland USA. Schweden sicherte sich die Silbermedaille. 

“Ich habe immer gedacht, dass die Qualität da ist, aber die Erfahrung noch nicht. Wenn man die Bedingungen hier sieht, die schweren Anfordungen und die starken Nationen, ist es toll, dass wir hier Bronze gewonnen haben. Das ist unglaublich”, sagt Bundestrainer Otto Becker. “Wenn man sieht, wie die Jungs und Mädels hier gekämpft haben und zusammen gestanden haben, macht mich das super glücklich – erst recht, wenn wir am Ende mit einer Medaille belohnt werden.”

Nach einer Nullrunde von Simone Blum (Zolling) und DSP Alice, einem Abwurf von Laura Klaphake (Steinfeld) und Catch me if you can und fünf Punkten für Maurice Tebbel (Emsbüren) mit Don Diarado lag die ganze Hoffnung des deutschen Teams auf den Schultern von Marcus Ehning und Pret A Tout. Nur ein einziger Springfehler hätte das Medaillenaus für das deutsche Team bedeutet. Doch der Routinier aus Borken behielt die Nerven und machte den Bronzegewinn perfekt.

“Simone und Alice sind über alle drei Tage überragend gut gewesen. Laura hatte einen ärgerlichen Netzroller, ist aber genau wie Maurice heute sehr gut geritten. Marcus hat einen super Job gemacht. Aber auch unser fünfter Reiter, Hansi Dreher, hat zum Team gestanden, das ganze Team drumherum hat hervorragend zusammen gearbeitet. Das ist mir auch wichtig – nicht nur der Erfolg.”

Simone Blum und DSP Alice führen vor dem Finale am Sonntag die Einzelwertung an. Marcus Ehning und Pret A Tout liegen auf Rang zwölf, Laura Klaphake und Catch me if you can auf dem 22. Platz. Die besten 25 Paare aus den bisherigen drei Runden dürfen im Einzelfinale starten. Maurice Tebbel und Don Diarado sind mit Platz 44 nicht dabei. “Mit der Teammedaille ist für mich ein Traum wahr geworden. Ein weiterer Traum ist, dass wir am Sonntag nochmal starten dürfen. Das fühlt sich ganz unwirklich an. Es kommen noch zwei schwere Runden, aber Alice ist einfach unglaublich und ich hoffe, dass wir am Sonntag noch ein bisschen Glück haben. Klar ist Druck da und ich hätte mir vorher nicht unbedingt gewünscht, als Führende in das Einzelfinale zu starten”, sagte Blum und fügte lachend hinzu: “Aber jetzt haben wir den Salat.”

Mit dem dritten Platz bei den Weltreiterspielen haben sich die deutschen Springreiter nach den Dressur- und Vielseitigkeitsreitern ebenfalls auf direktem Wege für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio qualifiziert. Gleiches gilt für die deutschen Para-Dressurreiter, die Bronze in Tryon gewannen und damit an den Paralympics in Japans Hauptstadt teilnehmen dürfen.

Nachstehend gibt es den Liveticker zum Bronzegewinn. Alle Interviews der deutschen Reiter und ihre Runden im Parcours gibt es ab Samstagmorgen, 6 Uhr, im ClipMyHorse.TV WM-Studio, präsentiert von der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport zu sehen. Dort werden alle Höhepunkte des Tages zusammengefasst und sind kostenlos abrufbar unter watch.clipmyhorse.tv/WMStudio

Der Liveticker: 

23.09 Uhr Abgeliefert! 32,58 Sekunden, was für eine Runde! McLain Ward und Clinta sichern den USA den Weltmeistertitel im eigenen Land.

23.05 Uhr Laura Kraut und Zeremonie halten die US-Amerikaner im Rennen. Aber: Peder Fredricson und Christian K setzen den letzten Starter, McLain Ward gewaltig unter Druck, sie waren fehlerfrei und rasend schnell!

23 Uhr Das sagt Marcus Ehning nach seinem Ritt zur Bronzemedaille : “Es waren keine einfachen Runden hier über drei Tage. Am Ende können wir mit der Bronzemedaille sehr zufrieden sein. Wenn man es gewohnt ist, mit routinierten Leuten wie Ludger Beerbaum, Meredith Michaels-Beerbaum oder Marco Kutscher auf ein Championat zu fahren, ist alles sehr eingespielt. Hier war eine neue, interessante Situation mit jungen Leuten, die ihre Aufgabe gut gemacht haben und verdient mit einer Medaille nach Hause fahren.”

22.46 Uhr Stechen um Gold: Mit 20,59 Punkten liegen Schweden und die USA exakt punktgleich auf Titelkurs. Drei Reiter pro Team gehen ins Stechen um die Goldmedaille. Auf die deutsche Medaille hat das Stechen keine Auswirkungen, das deutsche Team hat Edelmetall sicher.

22.44 Uhr Das ist die Bronzemedaille für Deutschland! Herzliche Glückwünsche an Bundestrainer Otto Becker und sein Team mit Simone Blum mit DSP Alice, Laura Klaphake mit Catch me if you can, Maurice Tebbel mit Don Diarado und Marcus Ehning mit Pret A Tout!

22.42 Uhr Nerven behalten! Marcus Ehning und Pret A Tout bleiben fehlerfrei!

22.41 Uhr Eins steht fest: Die Niederlande, Weltmeister 2014, können ihren Titel nicht verteidigen. Mit 32,35 Punkten kommen sie nicht mehr an die Amerikaner heran.

22.40 Uhr Es wird spannend. Noch zwei Reiter bis Marcus Ehning und Pret A Tout in den Parcours gehen. Ein Fehler und die Bronzemedaille ist weg. Der Schwede Peder Fredricson hingegen kann entspannt einreiten: Schweden hat eine Medaille sicher.

22.35 Uhr Der Aussprung der Dreifachen Kombination ist eine wahre Fehlerquelle. Auch der Ire Cian O’Connor und Good Luck haben dort einen Fehler kassiert.

22.30 Uhr Maurice Tebbel sagt nach seinem Ritt: “Ich hatte eigentlich ein sehr gutes Gefühl im Parcours. Natürlich ist der eine Abwurf sehr ärgerlich, in der Dreifachen sind wir einfach zu weit weg gewesen am Aussprung. Ich hoffe, dass Marcus es rausreißt und wir noch eine Chance auf eine Bronzemedaille haben.” Er lobt seine Teamkolleginnen Simone Blum und Laura Klaphake: “Die Mädels haben hier einen super Job gemacht.”

22.24 Uhr Martin Fuchs hält die Schweiz im Rennen. Er bleibt mit Clooney fehlerfrei, so dass die Schweizer dem deutschen Team mit weniger als einem Springfehler dicht auf den Fersen sind. Ist das spannend! Für Martin Fuchs sieht es auch in der Einzelwertung gut aus, er liegt hinter Simone Blum und Max Kühner auf Rang drei.

22.22 Uhr Der Zwischenstand nachdem drei Reiter pro Team gestartet sind:

1. USA unverändert mit 16,59 Punkten

2. Schweden zieht nach drei Nullrunden mit 20,59 Punkten an Deutschland vorbei

3. Deutschland mit 22,09 Punkten

Die Schweiz liegt mit 24,64 Punkten auf dem vierten Rang.

22.20 Uhr Eine starke Leistung von Laura Kraut: Sie dreht für das US-Team mit Zeremonie eine Nullrunde.

22.17 Uhr Wieder der Aussprung der Dreifachen Kombination! Maurice Tebbel und Don Diarado ereilt das gleiche Schicksal wie Teamkollegin Laura Klaphake – ein Fehler an der Dreifachen Kombination. Für Maurice kommt ein Fehler für die Zeitüberschreitung hinzu. Damit zählen die vier Punkte von Laura Klaphake und die Schweden ziehen an Deutschland vorbei auf Rang zwei.

22.15 Uhr Wow, Schweden hat einen Lauf! Drei Nullrunden haben die drei schwedischen Reiter im zweiten Umlauf des Nationenpreises hingelegt, besser geht es nicht. Fredrik Jönsson und Cold Play liefern die dritte schwedische Nullrunde ab.

22.07 Uhr Übrigens: Alle Interviews der deutschen Reiter und ihre Runden im Parcours gibt es ab Samstagmorgen, 6 Uhr, im ClipMyHorse WM-Studio, präsentiert von der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport. Dort werden alle Höhepunkte des Tages zusammen gefasst und sind kostenlos abrufbar unter watch.clipmyhorse.tv/WMStudio

21.54 Uhr Das sagt Laura Klaphake nach ihrem Ritt: “Der Fehler war so schade. Ich habe erst zwei, drei  Galoppsprünge später gehört, dass die Stange gefallen ist. Catch me hätte die ganzen drei Tage nicht besser springen können. Der Fehler am ersten Tag ging eindeutig auf meine Kappe, am zweiten Tag ist sie toll gesprungen und heute hat einfach das Quäntchen Glück gefehlt.”

21.45 Uhr Ein kurzer Blick auf die anderen Disziplinen, während beim Springen eine Pause für die Bodenpflege ansteht: Herzlichen Glückwunsch an das deutsche Team Para-Equestrian – die Mannschaft mit Steffen Zeibig mit Feel Good, Dr. Angelika Trabert mit Diamond’s Shine, Elke Philipp mit Fürst Sinclair und Regine Mispelkamp mit Look at me now hat die Bronzemedaille gewonnen! Der dritte Platz bei den Weltreiterspielen bedeutet übrigens für das deutsche Para-Equestrian-Team die Qualifikation für die Paralympischen Spiele 2020!

21.45 Uhr Der Zwischenstand nachdem je zwei Reiter pro Team gestartet sind:
1. USA
2. Deutschland
3. Schweden

21.44 Uhr Ups, was war da los: Die Schweizerin Janika Sprunger scheidet aus, weil ihr Hengst Bacardi VDL an einer Planke verweigert. Damit zählen für die Schweiz die 13 Punkte von Werner Muff und die Eidgenossen rutschen aus den Medaillenrängen.

21.35 Uhr Da hat die Weite gefehlt: Nur ganz leicht hat Catch me if you can die Oxerstange am Aussprung der Dreifachen Kombination berührt – die Stange ist gefallen, obwohl es erst aussah, als würde sie liegenbleiben.

21.30 Uhr Es wird ernst, für Laura Klaphake und Catch me if you can. Nur ein Zeitfehler war das Resultat der beiden im ersten Umlauf. Laura studiert übrigens Immobilienmanagement im Master, ihren Bachelor in “International Management” hat sie bereits in der Tasche.

21.23 Uhr Ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit quasi deutscher Besetzung an der Spitze: Simone Blum und DSP Alice liegen nach ihrer traumschönen Runde in der Einzelwertung in Führung – mit 2,47 Punkten knapp vor dem gebürtigen Münchener Max Kühner mit Chardonnay, er hat 2,97 Punkte. Seit 2015 reitet er für Österreich. Sowohl Blum als auch Kühner haben bayrische Wurzeln und sie habe noch eine Gemeinsamkeit: Sie sind nicht nur Reiter ihrer Pferde, sondern auch Besitzer.

21.20 Uhr “Der Parcours war wirklich schwer, sehr technisch”, sagt Simone Blum zu ihrer Runde. “Ich war in einer Situation ein bisschen überrascht, am Wasser hat Alice ein bisschen geguckt und ist nach rechts gegangen. Aber sie macht immer das Beste aus jeder Situation, kämpft immer und am Schluss habe ich ein geiles Gefühl gehabt.”

21.14 Uhr Ein Reiter pro Team ist durch – das hat die Rangierung etwas durcheinander gerüttelt. Die USA führen mit 16,59 Punkten, es folgt Deutschland nach einer Traumrunde von Simone Blum und DSP Alice mit 18,08 Punkten, auf Bronze hat sich Schweden mit 20,59 Punkten gekämpft.

21.12 Uhr Das könnte Einiges durcheinander werfen: Werner Muff, erster Reiter für die bislang führende Schweiz, kommt mit 13 Punkten aus dem Parcours – das würde die Schweiz aus den Medaillenrängen werfen. Aber es kommen ja noch drei Reiter pro Team!

21.10 Uhr Devin Ryan und Eddie Blue, dem ersten Paar der US-amerikanischen Mannschaft, unterläuft ein Hindernisfehler. Die US-Amerikaner liegen auf Rang zwei, doch das deutsche Team rückt näher, der Abstand verringert sich um weniger als einen Springfehler.

21.08 Uhr Yes!!! Simone Blum und DSP Alice machen es nochmal, sie bleiben Null! Einmal hat es geklappert, aber alles bleibt liegen!

21.05 Uhr Henrik von Eckermann, ehemals Bereiter im Stall Beerbaum in Riesenbeck, absolviert den zweiten Umlauf fehlerfrei. Jetzt heißt es Daumen drücken,  für Simone Blum geht es in den Parcours!

21 Uhr Rodrigo Pessoa ist übrigens der Trainer des irischen Teams, das vor dem zweiten Umlauf auf Rang sechs lag. Shane Sweetnam und Chaqui Z kassieren zwei Abwürfe und einen Zeitstrafpunkt obendrauf.

20.54 Uhr Die ersten Reiter für Kanada, Großbritannien, Australien und Frankreich sind durch.

20.47 Uhr Los geht es mit den Mannschaftsreitern!

20.40 Uhr Wir werfen einen Blick rüber zur Mannschafts-Entscheidung im Para-Equestrian: Das deutsche Team mit Steffen Zeibig, Dr. Angelika Trabert, Elke Philipp und Regine Mispelkamp liegt momentan auf Bronzekurs!

20.35 Uhr Kurze Pause für die Bodenpflege: In 15 Minuten starten die Teams in ihr Finale.

20.30 Uhr Ein Hindernisfehler für Lorenza de Luca und Irenice Horta – die beiden fallen mit 5,19 Punkten in der Einzelwertung zurück.

20.15 Uhr  Für Max Kühner, der zwar in Deutschland geboren ist, aber seit 2015 für Österreich reitet, lief es hervorragend: Er blieb mit Chardonnay auch im zweiten Umlauf fehlerfrei. 2,97 Punkte stehen aktuell auf seinem Konto.

19.40 Uhr Der Italiener Lorenzo de Luca und Irenice Horta führt aktuell mit 1,19 Punkten. Simone Blum liegt auf Rang vier in der Einzelwertung.

19.35 Uhr Die zehn besten Teams sowie 23 Einzelreiter gehen bei den Weltreiterspielen im Finale der Springreiter an den Start. Die Einzelstarter machen den Anfang, es folgen nach einer kurzen Pause die Teams. Die Teams starten in umgekehrter Reihenfolge ihrer aktuellen Platzierung, die Schweiz schickt ihre Reiter also jeweils als letztes Team in den Parcours. Simone Blum und DSP Alice machen den Auftakt für das deutsche Team als 31. Starterpaar. Es folgen Laura Klaphake und Catche me if you can als 41. Starterpaar. Eine 15-minütige Pause nach Janika Sprunger (43.) läutet die zweite Hälfte der Teamreiter ein, bis Maurice Tebbel und sein neunjähriger Hengst Don Diarado als 51. in den Parcours gehen. Marcus Ehning, mit 44 Jahren der Routinier im jungen deutschen Team, geht mit Pret A Tout als 61. an den Start.

19.30 Uhr Der zweite Umlauf des Nationenpreises startet. Mit einem Nullfehlerritt von Simone Blum und DSP Alice sowie lediglich einem Zeitstrafpunkt für Laura Klaphake und Catch me if you Can OLD hatte sich das deutsche Team nach dem ersten Umlauf vom achten auf den dritten Platz vorgearbeitet. Marcus Ehning (acht Fehlerpunkte) und Maurice Tebbel (neun Fehlerpunkte) erwischten die Schlusslinie des Parcours, auf der zahlreiche Reiter Abwürfe kassierten, nicht ideal. Deutschland rangiert über Nacht mit etwas Abstand (18.09 Punkte) hinter dem Führungsduo auf dem Bronzerang.

(Quelle: FN)

Weitere Artikel

Jaqueline Weidlich - 
18. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
17. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
17. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Louisa Trippe - 
16. Oktober 2018
ca. 2 Minuten
Larissa Lienig - 
16. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
15. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
15. Oktober 2018
ca. 1 Minuten