Springen

U25 Springpokal: Philipp Schlaich’s größter Sieg

Der deutsche U25 Springreiter Philipp Schlaich hat am Sonntagabend mit seinem eigenen Holsteiner Wallach Cassandra 47 gezeigt, das er das… Artikel lesen

Larissa Lienig
05.06.2017 2 min lesen

Der deutsche U25 Springreiter Philipp Schlaich hat am Sonntagabend mit seinem eigenen Holsteiner Wallach Cassandra 47 gezeigt, das er das Zeug für Aachen hat.

In der Qualifikation für den U25 Springpokal in der Klasse S** gewann er die zweite Etappe in Wiesbaden. Es ist sein erster Sieg in einer Zwei-Sterne-Prüfung überhaupt. Die Null stand, als er die mit Abstand schnellste Runde durch den Parcours hinlegte. Mit 62.98 Sekunden ritt er allen davon. Das Finale wird bei der diesjährigen Ausgabe des CHIO Aachen ausgetragen.

Für weitere Platzierungen Klicke hier.

In der Klasse S*** hat Nicola Pohl auf Bibenbreaker ( by Heartbreaker ) am heutigen Montag den Sieg eingefahren. Mit zwei fehlerfreien Runden gewann er nach dem Stechen gegen Jan Andre Schulze Niehues auf Benedikt 29, mit 40.81 Sekunden auf der Uhr. Die beiden Kombinationen waren die Einzigen ohne Abwurf nach der ersten Runde der Springpokal-Qualifikation in Wiesbaden. Niehues stoppte die Zeit bei 42.98 Sekunden und mit 8 Fehlern auf seinem Konto.

Für weitere Platzierungen hier klicken.

Zum U25 Springpokal:

„Deutschlands U25 Springpokal wird durch die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und die Familie Müter, Elmgestüt Drei Eichen (Königslutter), finanziell ermöglicht. Auf Initiative der beiden Bundestrainer Otto Becker und Heinrich-Hermann Engemann ins Leben gerufen, gibt der Springpokal erfolgreichen Springreiterinnen und -reitern in der Altersklasse bis 25 Jahre Gelegenheit, auf Topturnieren weitere Erfahrung im Spitzensport zu sammeln. Geritten werden Prüfungen der Klasse S** und S***.

Die Serie führt die Teilnehmer 2017 über drei renommierte Turniere zum Finale in Aachen. Nach Mannheim folgen die Stationen in Wiesbaden und Balve im Rahmen der Deutschen Meisterschaften. Die besten Reiterinnen und Reiter der einzelnen Etappen qualifizieren sich für das Finale beim CHIO in Aachen. Der Finalsieger des U25 Springpokals qualifiziert sich außerdem direkt für die European Youngster Cup (EY-Cup) Finalveranstaltung 2017.

Während der Turniere stehen die Bundestrainer den Teilnehmern helfend zur Seite. Das Sahnehäubchen: Aus den Finalisten wird ein Nationenpreisteam zusammengestellt, das die deutschen Farben im Ausland vertreten wird. Heinrich-Hermann Engemann sagt: „Ich bin begeistert, dass es auch in diesem Jahr gelingen wird, die so wichtige U25-Gruppe zu fördern. Der Springpokal ist ein hervorragendes Instrument, den jungen Leuten den Übergang in den internationalen Spitzensport zu erleichtern. Dafür sind wir Familie Müter und der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport sehr dankbar.“ Wie gut das Konzept der Serie aufgeht, bewiesen zuletzt Niklas Krieg (Sieger in Mannheim 2015), Guido Klatte (Gesamtsieger 2015) oder Denis Nielsen (Gesamtsieger 2014).“

Quelle: pferd-aktuell.de