Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Dressur, Fahren, Gestüt / Verband, Springen, Turnierergebnisse

Stuttgart German Masters: Wie schnitten die Baden-Württemberger ab?

Hans-Dieter Dreher erfolgreichster Baden-Württemberger Stuttgart.  Die Stuttgart German Masters 2019 boten einmal mehr Spitzensport in Dressur, Springen und Fahren. Ein… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
28.11.2019 4 min lesen
DREHER Hans-Dieter (GER), Berlinda Stuttgart – German Masters 2019 MERCEDES GERMAN MASTER Int. Springprüfung mit Stechen CSI5*-W 15. November 2019 © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Hans-Dieter Dreher erfolgreichster Baden-Württemberger

Stuttgart.  Die Stuttgart German Masters 2019 boten einmal mehr Spitzensport in Dressur, Springen und Fahren. Ein stimmungsvolles Turnier mit vielen Höhepunkten und spannenden Wettkämpfen auch und vor allem zwischen den Großen des Sports. Und gelegentlich gab es auch Überraschungen, z.B. durch das Abschneiden von Lisa Müller aus Bayern, die in der Qualifikation zum Grand Prix Special mit ihrem Pferd Gut Wettlkam’s Stand By Me Old auf 75,913 Prozent kam und damit vor Ingrid Klimke aus Münster siegte. Isabell Werth wurde mir Emilio Fünfte. Das sorgte natürlich für Aufsehen, zumal Lisa Müller im abschließenden Grand Prix Special mit 76,553 Prozent Dritte wurde hinter Isabell Werth mit Emilio (79,489 Prozent) und Hubert Schmidt aus Altenautal mit Escolar und 77,936 Prozent.

Doch der Focus dieses Beitrags liegt natürlich auf dem Abschneiden der Sportler aus Baden-Württemberg.

 

Springen

Die Stilspringprüfung Kl. M* mit Stechen, als Finalprüfung des Nürnberger Burgpokals für Baden-Württemberger Reiter, gewann Anastasia Wetzstein aus Gültstein mit Cuddy vor Romy Gronau aus Schutterwald mit Charming Adlantus und Annika Betz aus Blaubeuren mit Clinara. Auf den weiteren Plätzen folgten Vivien Eggstein aus Weilheim Teck mit Däumelinchen, Anne-Lena Kölz aus Burkhardshof mit Cira, Jana Erkner aus Pfullingen mit Serafin und Victoria Hoffmeister aus Balingen mit Skip.

 

Das Springen Klasse S* für Reiter aus Baden-Württemberg gewann Niklas Krieg aus Donaueschin-gen mit Carella vor Tabea Lausenmeyer aus Frankenhardt mit Chuanita und Rossen Raytchev aus Aach mit Chester. Auf den Plätzen folgen Andy Witzemann aus Winterlingen mit Cassadero, Tina Deuerer aus Eppelheim mit Smint und der international für die Schweiz startende Adrian Schmid aus Boll mit Cesserias Crack. Ihm folgen Timo Beck aus Pforzheim mit Cento du Rouet und Barbara Steurer-Collee aus Alpirsbach mit Quantus. Auf den Plätzen neun und zehn rangieren Tobias Schwarz aus Kenzingen mit La Belle – J und Jan Müller aus Ilsfeld mit Charly Champion SR.

 

Hans-Dieter Dreher erfolgreichster Baden-Württemberger

Im Eröffnungsspringen der internationalen Wettbewerbe von Stuttgart errang Hans-Dieter Dreher aus Eimeldingen mit Berlinda Platz fünf; Marcel Marschall aus Heiligkreuztal kam mit Calandra auf Platz zehn. Hans-Dieter Dreher erreichte in einem weiteren internationalen Springen mit Prinz den siebten Platz; Sven Schlüsselburg aus Ilsfeld wurde mit Whitney Elfter. Dreher war auch im Qualifikationsspringen zum Mercedes German Master mit Prinz als Siebter unter die besten zehn Reiter gekommen. Marschall erreichte mit Fenia von Klapscheut Rang neun. Michael Jung aus Horb, eigentlich in der Vielseitigkeit zu Hause, schaffte es mit Sportsmann S auf Rang elf. Hans-Dieter Dreher erreichte in einer weiteren Qualifikation zum Mercedes German Master mit Berlinda Rang elf. Im folgenden Springen Klasse S***** mit Stechen kam Dreher mit Berlinda auf den zweiten Platz. Dreher startete mit seinem Pferd Prinz auch im Preis der Firma GEZE und gewann das internationale Springen in der Siegerrunde. Apropos Vielseitigkeit: Der Indoor-Wettbewerb war mit 19 Startern sehr gut besetzt. „Unser aller“ Herzensweltmeister und tatsächlicher Weltmeister Michael Jung war auch am Start. Mit Star Connection FRH hatte er nur ganz knapp unter 40 Sekunden die Strecke absolviert und Rang sechs erreicht.

DREHER-Hans-Dieter (GER), Embassy II, DREHER Marion, GALMBACHER Tobias, GALMBACHER Dr. Katja, Stefan (Pfleger)
Stuttgart – German Masters 2019
Verabschiedumg Embassy II aus dem Sport
17. November 2019
© www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Marian Müller aus Albführen ist Hallenchampion 2019

Neuer Hallenchampion 2019 ist Marian Müller aus Albführen. Er gewann das Finale des BW-Bank Hallenchampionats, das als Springen Klasse S*** mit Stechen ausgeschrieben war, mit seinem Pferd Albführen’s Coupe de Alb. Zweiter wurde Hans-Dieter Dreher, Eimeldingen, mit Twenty Clary vor Timo Beck aus Pforzheim mit Cento du Rouet.

MÜLLER Marian (GER), Albführen’s Coupe de Alb
Mannheim – Maimarkt Turnier 2019
Preis der Familie Müter
Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung deutscher Spitzenpferdesport
Nat. Springprüfung Kl. S*** mit Stechen
05. Mai 2019
© www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Arwen-Charlotte Thaler bewährte sich gegen internationale Konkurrenz

Auch die Jugend war international vertreten. Aus Baden-Württemberg durfte Arwen-Charlotte Thaler aus Stuttgart bei der FEI Jumping Ponie’s Trophy starten. Die internationale Springprüfung bewältigte die junge Reiterin mit ihrem Pony Little Lady bei starker Konkurrenz auf Platz zehn. In einem weiteren internationalen Springen mit Stechen wurde Arwen-Charlotte Thaler mit Little Lady erneut Zehnte. Eine Woche nach dem Einsatz in Stuttgart ging es für die junge Amazone zum Großen Preis nach Holland. Beim internationalen Jugend-Springturnier vom 20. bis 24. November 2019 im holländischen Lichtenvoorde startete Arwen-Charlotte Thaler mit ihrem Pony Crazy Hardbreaker SP WE im Großen Preis für Ponyreiter und kam auf Rang sieben.

Für die Speed Trophy war ein internationales Zeitspringen zu bewältigen, das Marcel Marschall aus Heiligkreuztal mit Crystal auf Platz fünf beendete. Michael Jung aus Horb wurde mit Dante RZ Siebter.

Der Große Preis von Stuttgart, der als internationales Springen mit Stechen (max. 1.60 m) ausge-schrieben war, brachte den Reitern aus Baden-Württemberg keinen Erfolg. Michael Jung aus Horb ließ zwei Stangen fallen und landete deshalb im Feld auf Platz 31.

THALER Arwen-Charlotte (GBR), Little Lady
Stuttgart – German Masters 2019
Preis der Firma Ensinger Mineral-Heilquellen GmbH
FEI Jumping Ponies’ Trophy
Int. Springprüfung
15. November 2019
© www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Dressur

Ann-Kathrin Lindner gewann iWEST Dressurcup, das Pendant zum Hallenchampion

Auch in der Dressur gab es interessante Wettbewerbe in Stuttgart, bei denen Baden-Württemberger am Start waren. So gewann Anna Casper aus Donzdorf mit Birkhof’s Don Diamond FBW die Intermediaire I in Klasse S** mit 70,553 Prozent. Anna-Louisa Fuchs aus Mannheim wurde mit Sympathikus B und 70,263 Prozent Zweite vor Ann-Kathrin Lindner aus Weinsberg, die Ducia DB unterm Sattel hatte und 69,711 Prozent erhielt. Auf den Plätzen folgten Linda Knoll aus Ostrach mit FBW Fairplay (69,184) und Nicole Isser, Weingarten, mit Di Caprio (67,974).

Im Finale des iWEST Dressurcups, das als Kür Intermediaire I in Klasse S** zu reiten war, erwies sich Ann-Kathrin Lindner mit Dulcia als nicht zu schlagen. Mit 73,800 Prozent gewann sie den Cup, der für Dressurreiter aus Baden-Württemberg und Bayern ausgeschrieben wird. Dieser Sieg ist quasi das Pendant zum BW-Hallenchampionat der Springreiter. Platz zwei ging mit 72,350 Prozent an Vera Breidenbach aus Weil der Stadt, die Titan R unterm Sattel hatte. Anna Casper errang mit Birkhof’s Don Diamond FBW und 71,650 Prozent Platz drei. Auf die weiteren Plätze ritten Linda Knoll mit FBW Fairplay H (71,150), Anna-Louisa Fuchs mit Sympathikus (70,875), Nicole Isser mit Di Caprio (70,625), Jana Schlotter aus Weil der Stadt mit Rubin-Renoir (70,300), Melina Katz, Geislingen, mit Betty Barkley 2 (67,625), Stefanie Lempart, Sulzbach-Schönaich mit Visavis Chocolat (66,850) und Victoria Rohrmus, Heuchlingen, mit B 10y (64,750).

 

Im Piaff Förderpreis wurde als Vorbereitungsprüfung ein Kurz Grand Prix in Klasse S*** geritten. Hier kam Ann-Kathrin Lindner mit Flatley und 70,791 Prozent auf Rang vier. Das Finale dieses Förderpreises entschied eine Dressur Grand Prix Klasse S***. Diesen Wettbewerb beendete Ann-Kathrin Lindner mit Flatley und 70,120 Prozent auf Platz vier. Sie war die einzige Reiterin aus dem Lande, die unter die Platzierten kam.

LINDNER Ann-Kathrin (GER), Flatley
Stuttgart – German Masters 2019
PREIS DER LISELOTT SCHINDLING STIFTUNG ZUR FÖRDERUNG DES DRESSURREITSPORTS
Piaff Förderpreis Finale
Nat. Dressurprüfung Kl. S***
Grand Prix
15. November 2019
© www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Pressemitteilung des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg e.V.

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.