Springen

Sergio Alvarez Moya war von Anfang an beim CSI2 * Grand Prix  Frühling MET IV 2018

Es ging um den spanischen Heim-Helden Sergio Alvarez Moya beim CSI2* Grand Prix am Sonntag, präsentiert von Oliva Nova Beach… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
22.04.2018 3 min lesen
Photo credit © Hervé Bonnaud / www.1clicphoto.com.

Es ging um den spanischen Heim-Helden Sergio Alvarez Moya beim CSI2* Grand Prix am Sonntag, präsentiert von Oliva Nova Beach und Golf Resort auf der Spring MET IV 2018. Der Weg führte von Anfang an durch ein Stechen mit siebzehn Pferd-und-Reiter Kombinationen, Alvarez Moya schrieb ein perfektes Ende für die 2018-Ausgabe der Spring MET, was mit 30.000 Euro dotiert war.
Bei einem so großen Platz, das nach einer fehlerfreien Runde über der Erstrundenstrecke von Bernado Costa Cabral ins Stechen überging, war es ein Rennen gegen die Zeit. Die verkürzte Strecke drehte sich um den großen Grasring in der Arena von Oliva Nova, mit sieben Zäunen, die eine Kombination auf halber Strecke beinhalteten.
Als erstes gingen Alvarez Moya und die 8-jährige Stute MHS Attraction (Numero Uno x Diamant de Semilly), nach ziemlich engen Kurven, in einem guten Galopp und schafften es in 40,32 Sekunden ins Ziel.
„Als Erstes zu reiten, kann manchmal etwas schwierig sein, vor allem wenn viele Reiter im Stechen sind – wie heute“, kommentierte Sergio. „Ich wollte nicht wirklich schnell sein, es war MHS Attractions erster Grand Prix. Also habe ich mit einem kleinen Rhythmus begonnen, da sie sowieso von Natur aus ein schnelles Pferd ist, habe ich sie vor den letzten drei Sprüngen ein wenig gezügelt – acht Schritte die letzte Linie hinunter, wo viele der anderen sieben waren.
Obwohl Alvarez Moya nicht auf der Höhe war, konnte keiner von ihnen die Beiden einholen, wie sehr sie es auch versuchten. Am Ende schafften es nur zwei weitere Kombinationen, Doppel-Clears zu schaffen und sehr zur Freude der Gastgeber waren auch sie beide Spanier.
Der zweite Platz ging an Grand Prix-Sieger Mikel Aizpurua Quiroga auf Cartanya (Cartani 4 x Riverman) mit einer Zeit von 43,50, während Carolina Aresu Garcia Obregon in 44,80 auf Unttride de Puychety auf Platz drei landete (Mr Blue x Hand In A Glove).
Der Ire Bertram Allen schaffte es, die Zeit auf 38 Sekunden zu reduzieren, bezahlte dies aber mit einem Abwurf. Sein Pferd Hector van d’Abdijhoeve (Cabrio van de Heffinck x Utrillo) und er, mussten sich mit Platz vier begnügen.
Der fünfte Platz ging an Frankreichs Aldrick Cheronnet auf Uris de La Roque (Hauptstadt x Quick Star), ebenfalls auf vier Fehler.

Das Pferd von Sergio Alvarez Moya, MHS Attraction, kam im Herbst 2017 nach Alvarez Moya, nachdem sein Bruder sie bei der Weltmeisterschaft für Junge Pferde in Lanaken, Belgien, entdeckt hatte. „Ich habe sie im Januar dieses Jahres nicht zu irgendwelchen Shows mitgenommen, da sie mit nach Oliva kam. Ich habe es einfach ruhig gehalten und sie zu Hause trainiert. Sie ist ein wirklich vielversprechendes Pferd, mit erstaunlicher Qualität und guten Genen, sie muss sich nicht zu sehr anstrengen, wenn sie springt. Ich denke, dass sie in naher Zukunft eines meiner besten Pferde sein wird, aber ich möchte es mit ihr ruhig angehen“, sagte Sergio. Der 33-jährige spanische Olympiateilnehmer kommt gerne zur Mediterranean Equestrian Tour, wann immer es ihm möglich ist. Die Tour ist ein perfekter Ort, um jüngere Pferde aufzuziehen oder einfach mit den Erfahreneren zu trainieren. „Der Boden hier ist großartig, in den Sandringen und der Grasarena, so ist es auch eine sehr gut organisierte Show. Ich komme immer gerne hierher, und es ist ein großer Vorteil, eine solche Show hier in Spanien zu haben „, schloss Sergio.

Die Mediterranean Equestrian Tour nimmt nun nach vier Rennstrecken in der Frühjahrsausgabe eine Pause ein und kehrt zur Autumn MET zurück, die vom 2. bis 14. Oktober (Autumn MET I) und vom 23. Oktober bis 11. November (Autumn MET II) stattfindet.

Weitere Informationen gibt es hier.

Alle Resultate vom Grand Prix gibt es hier.

(Pressemitteilung)