Springen

Roeser: Luxemburger Nationenpreis geht an Belgien

Für Belgien starteten Catherine van Roosbroeck (Gautcho da Quinta), Nicola Philippaerts (Harley vd Bisschop),  Dominique Hendrickx (Bacardi Les Hauts) und… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
01.07.2017 1 min lesen

Für Belgien starteten Catherine van Roosbroeck (Gautcho da Quinta), Nicola Philippaerts (Harley vd Bisschop),  Dominique Hendrickx (Bacardi Les Hauts) und Wilm Vermeir (Iq van het Steentje v. Toulon). Das Team kam auf insgesamt sechs Strafunkte.  Der zweite Platz ging an die Luxemburger mit Christian Weier auf Global v. Nabab de Reve (0/4), Voctor Bettendorf mit Sorbier Blanc v. Jericho Pierreville (12/8), Charlotte Bettendorf und Queltis v. Helios de la Cour II (4/0) sowie Marcel Ewen und Excenel V v. Thunder dan de Zuuthoeve (0/1). Insgesamt sammelte das Team neun Strafpunkte. Platz drei ging an das Team aus den Vereinigten Arabischen Emiraten: Abdulla Mohd al Marri mit Sama Dubai v. Stakkato (0/0), Abdullah Humaid al Muhairi auf Cha Cha Cha v. Chacco Blue (5/16), Mohammed Ghanem al Hajri auf Pour le Poussage v. Polytraum (4/0) sowie Scheich Majid al Qassimi im Sattel von Celtion v. Veron (5/1).
Das deutsche Team um Equipechef Tjark Nagel kam mit 20 Fehlern im ersten Umlauf diesmal nicht über Runde eins hinaus. Rolf Moormann und sein DM-Pferd Samba de Janeiro schlugen sich noch tapfer mit vier Fehlern. Angelique Rüsen und der Colorit-Sohn Carlson – übrigens wie sein berühmter Vater im Besitz von Klaus Isaak – bildeten mit zwölf Fehlern das Streichergebnis. Harm Lahde und die Heartbreaker-Tochter Oak Grove’s Heartfelt sammelten ebenso acht Strafpunkte wie Marcel Marschall und Utopia.

Alle Ergebnisse findet ihr hier.