Rheinische Meisterschaften mit Weltrekord-Versuch

Langenfeld – Auf Gut Langfort bieten die Rheinischen Meisterschaften der Dressur- und Springreiter Jahr für Jahr ein sportliches Großereignis und besonderes Highlight in Langenfeld. In diesem Jahr hat das Organisationsteam das sportliche Angebot noch einmal deutlich ausgebaut und bezieht auch die Zuschauer in die Aktivitäten mit ein.

Ganz traditionell ermitteln die Dressur- und Springreiter vom 05. bis 08. Juli 2018 ihre Meister in unterschiedlichen Altersgruppen. Und so wird es auch in diesem Jahr wieder Reitsport auf höchstem Niveau zu sehen geben. Schon seit Jahren umfasst das Angebot darüber hinaus Prüfungen für Nachwuchspferde und Nachwuchsreiter um ihnen die Chance zu geben, erste Erfahrungen vor einer solch großen Kulisse zu sammeln. Für eine noch größere Kulisse bereiten sich hingegen die Teilnehmer der Ponyreiter, der Junioren und Jungen Reiter im Spring- und Dressursattel vor. Denn für sie sind die Wertungsprüfungen der Rheinischen Meisterschaft gleichzeitig Sichtung zu den Deutschen Jugendmeisterschafen. Und auch für die Amateur-Reiter bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, sich für die Deutsche Amateur Meisterschaft zuempfehlen, die im vergangenen Jahr ihre Premiere feierte. „Besonders spannend wird es in diesem Jahr auch auf dem Dressurviereck in den Ponyprüfungen. Denn neben unseren rheinischen Reitern wird die gesamte deutsche Elite aus diesem Sektor nach Langenfeld reisen“ verrät PSVR-Vorstand Rolf-Peter Fuß, der der Bundestrainerin spontan zusagte eine Sichtung für die Europameisterschaft in Langenfeld durchführen zu können. Damit steigt das ohnehin schon überdurchschnittliche sportliche Niveau der Veranstaltung noch einmal deutlich an.

Weltrekordversuch in der Kinderecke
Und weil man es in Langenfeld gewohnt ist, für großartige Erfolgsmomente zu sorgen, bieten die Organisatoren in diesem Jahr auch den Zuschauern ein sportliches Highlight an: Werden Sie Teil des Weltrekord-Versuchs des Deutschen Turnerbund. Unter dem Motto „Purzelbäume um die Welt“ können sowohl Kinder als auch ErwachsenePurzelbäume schlagen, die dann für den angestrebten Weltrekord gezählt und gewertet werden. Das ganze findet in der Kinderecke statt, die mit zahlreichen weiteren Angeboten auf die jüngsten Besucher der Veranstaltung wartet. Hier können die Kinder sich auf der Hüpfburg, beim Tischtennis oder im Kinderparcours austoben und sich danach mit selbst gemachter Zuckerwatte stärken. Sie können basteln und spielen und sich beim Kinderschminken optisch verwandeln lassen. Natürlich steht auch das beliebte Ponyreiten wieder mit auf dem Programm, sodass jedes Kind die Möglichkeit hat, zu erleben wie es sich anfühlt die Welt vom Pferderücken aus zu erkunden. Während der Nachwuchs sich bestens betreut in der Kinderecke beschäftigt, können die Eltern entspannt über die Ausstellermeile flanieren, oder sich die Nutzfahrzeuge-Ausstellung ansehen. „Natürlich ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt“ verrät Rolf-Peter Fuß, der sich sicher ist, dass sich die Rheinischen Meisterschaften ideal für einen Familienausflug eignen, auch wenn man bisher vielleicht noch nicht so viele Berührungspunkte mit dem Pferdesport hatte: „Hier kommen nicht nur fachlich versierte Zuschauer auf ihre Kosten. Die Prüfungen sind für Jedermann spannend unddas Rahmenprogramm bietet zusätzlich eine tolle Abwechslung“ lautet seine Einladung.

Kostenlose Parkflächen und eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr machen auch die Anreise unkompliziert möglich.

(PM)