Springen

Pia Alfert und Alina Sparwel zurück aus Frankreich

Ahaus/Südlohn. Pia Alfert und Alina Sparwel haben sich mit dem deutschen Team in Frankreich gut geschlagen, sie schafften es sogar den… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
17.04.2018 2 min lesen
Symbolbild (Foto:pixabay)
Ahaus/Südlohn. Pia Alfert und Alina Sparwel haben sich mit dem deutschen Team in Frankreich gut geschlagen, sie schafften es sogar den Sprung aufs Treppchen.
In der Nacht zu Montag kehrten Pia Alfert vom RV Ahaus-Ammeln und Alina Sparwel vom RV Südlohn-Oeding aus Frankreich zurück in die Heimat. Beiden waren sichtlich geschafft aber zufrieden mit ihren Leistungen.
Beim internationalen Pony-Springturnier im französischen Fontainebleau konnten  beide gute Einzelergebnisse erzielen. Pia Alfert belegte mit dem deutschen Team zudem den dritten Platz beim Nationenpreis am Samstag.
„Das war schon eine tolle Erfahrung, sich auf dieser gewaltigen Anlage mit so vielen guten Reitern und Ponys messen zu dürfen“, berichtet Alina Sparwels Vater Dirk. Die 15- jährige holte mit ihrem Pony Harry beim Springen, der Kleinen Tour am Sonntag, den Sieg. Fehlerfrei legten sie den schnellsten Ritt hin. Mit Harry hatte sie außerdem den vierten Platz beim ersten Springen am Freitag und tags darauf den zwölften Platz geholt.
Der Bundestrainer Peter Teeuwen war mit Alinas Leistungen sehr zufrieden. „Wie es aussieht, darf sie auch mit zum Nationenpreis nach Wierden in Holland an Fronleichnam.“, so der Bundestrainer.
Auch für Pia Alfert´s Reitergebnisse hat Teeuwen nur lobende Worte, berichtet Trainerin und Tante Melanie Alfert. Die 16-Jährige hatte mit ihrer Ponystute Song Girl insgesamt drei Prüfungen bestritten. Highlight war der Nationenpreis am Samstag, als das deutsche Team hinter Frankreich und den Niederlanden auf das Treppchen kam. Beim Einlaufspringen holten das Paar Platz neun, beim Großen Preis am Sonntag Rang 20. „Am Sonntag konnte man Song Girl schon etwas die Erschöpfung anmerken. Sie ist an den vergangenen zwei Wochenenden in Opglabbeek und jetzt in Fontainebleau insgesamt acht schwere Runden gegangen“, so Melanie Alfert. Der nächste große Auftritt beim Preis der Besten am letzten Mai-Wochenende in Warendorf ist der nächste große anstehende Termin. Am kommenden Samstag steht für Pia Alfert erst einmal die Sportlergala in der Ahauser Stadthalle auf dem Programm, wo sie zu den Nominierten als Sportlerin des Jahres zählt.

Quelle: www.muensterlandzeitung.de