Springen

PACKENDE ENTSCHEIDUNG IM GCL TEAM-WETTBEWERB

Berlin – Sie lauerten nach der ersten Runde mit einem Springfehler auf Platz drei. Heute am Entscheidungstag in der Vergabe… Artikel lesen

Larissa Lienig
28.07.2019 2 min lesen
Global Champions League of Berlin: Hamburg Giants vor Berlin Eagles und St. Tropez Pirates, (Foto: Thomas Hellmann)

Berlin – Sie lauerten nach der ersten Runde mit einem Springfehler auf Platz drei. Heute am Entscheidungstag in der Vergabe der Punkte fürs Ranking im GCL Team-Wettbewerb ließen sie nichts anbrennen. Der junge Franzose Titouan Schumacher mit Atome Z und der Niederländer Bart Bles mit Israel v.d. Dennehoeve fuhren für das Team Hamburg Giants durch ihren Sieg den Topscore in Berlin ein. Und es waren enorm wichtige Punkte fürs Ranking, denn mit der 13. Etappe der prestigeträchtigen GCL Team-Serie konnten sich die ‚Giganten‘ auf Platz zwölf vorarbeiten.

Zweite wurden die Over-Night-Leader, das Heimteam Berlin Eagles, in der Besetzung mit Altmeister Ludger Beerbaum (Riesenbeck), der Casello gesattelt hatte, und Christian Kukuk (Riesenbeck) mit Limonchello NT. Letzterer hatte nach einer fulminanten ersten Nullfehlerrunde im heutigen Umlauf zwei Springfehler hinnehmen müssen. Beerbaum und Kukuk hatten sich einiges vorgenommen und gaben zu, dass es im Vorfeld des Turniers einen echten Wettstreit darum gegeben hatte, wer in Berlin die Eagles vertreten durfte: „Wir hatten letzte Woche einen kleinen Boxkampf im Team. Christian und ich waren die Stärksten“, lachte Ludger Beerbaum.7

Die Punkte verhelfen den Berlin Eagles zu Platz fünf im GCL Ranking, aber auch nur zwölf Punkte entfernt von den führenden Miami Celtics. Das Rennen um die Qualifikation für die GC Playoffs in Prag im November ist also spannend wie nie.

Auf Platz drei in Berlin sprangen die St. Tropez Pirates mit Dani Goldstein Waldmann (ISR) mit ihrer fabelhaften Lizziemary und Pieter Devos (BEL) mit Jade v. Bisschop. Sie stehen im Gesamtranking auf Platz vier. Den Miami Celtics folgen die Shanghai Swans auf zwei und die London Knights auf drei.

Auch die Lokalmatadorin Maren Hoffmann genießt das Global Jumping Berlin. Vor zwei Wochen ist sie 18 Jahre jung geworden, vor einer Woche Landesmeisterin Springen der Jungen Reiter in Berlin-Brandenburg – und außerdem Bronzemeisterin bei den Junioren – und heute ist sie beim Global Jumping Berlin am Start.

„Das ist schon sehr cool hier“, strahlt Maren Hoffmann. „Eine coole Kulisse und am meisten Spaß macht es, weil so viele Zuschauer da sind.“ Mit ihren Stuten Cessy und Goldquelle ist sie in der Ein-Sterne-Tour am Start. „Schade, bisher hatte ich in allen Springen einen Fehler, aber ich hoffe, wir schaffen auch noch mal eine Nullrunde.“ Und zwischen ihren eigenen Prüfungen guckt sie bei den internationalen Spitzenreitern in der Fünf-Sterne-Tour zu. „Ich habe zwar kein direktes Vorbild, aber abgucken kann man immer etwas.“

Der Turniersonntag beim Longines Global Champions Tour Event wartet mit einem weiteren Highlight auf, nämlich dem Championat der Deutschen Kreditbank AG von Berlin. In den vergangenen Jahren ritt Christian Ahlmann hier als Sieger vom Platz, der Hattrick liegt also in der Berliner Luft.

Restkarten gibt es noch an der Tageskasse direkt im Sommergarten unter dem Berliner Funkturm.
Mehr Informationen gibt es im Internet: www.globaljumpingberlin.de oder auch unter #globaljumper.

Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky