Springen

Beim Schweizer Springreiter Martin Fuchs könnte es gerade nicht besser laufen. Sein Turnierjahr 2018 startete furios und nun kann er… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
31. 01 1 min lesen
Martin Fuchs, hier mit Clooney bei den Europameisterschaften in Göteborg. (Foto: Stefan Lafrentz)

Beim Schweizer Springreiter Martin Fuchs könnte es gerade nicht besser laufen. Sein Turnierjahr 2018 startete furios und nun kann er sich noch über ein neues, talentiertes Pferd freuen. Der sechsjährige Ghost de Réville (von President) ist in Fuchs‘ Stall gezogen, es ist sein drittes belgisches Pferd im Stall.

Der sechsjährige Hengst wurde vor einigen Monaten bei der Holger Hetzel-Auktion verkauft. Er ist aus einer Orlando-Stute, seine Mutter RMF Fara van de Maltahoeve sprang selbst auf internationalem 1.60m-Niveau. Martin Fuchs und Ghost geben ihr Debüt in der nächsten Woche.

 

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson